Freiheit Gleichheit Brüderlichkeit

Freiheit Gleichheit Brüderlichkeit – diese Losung der Französischen Revolution ist seit 1848 Leitspruch der Franzöischen Republik und in der Verfassung festgeschrieben. Spätestens seit der Verfassung von 1958 gilt der Laizismus als ‚vierter republikanischer Wert‘.

Frankreich im Herbst 1792. Im August war die Monarchie gefallen, am 22. September 1792 wurde die Republik ausgerufen. Die Revolutionäre versammeln sich hinter einer Losung:

Unité, indivisibilité de la République, Liberté, Égalité, Fraternité ou la mort!
(Einigkeit, Unteilbarkeit der Republik, Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit oder der Tod!“).

Viele Bewohner von Paris schrieben diesen von Werten der Aufklärung geprägten Slogan an ihre Häuser.

Bereits drei Jahre zuvor, am 26. August 1789 hatte die Nationalversammlung die ‚Erklärung der Menschen- und Bürgerrechte‚ verabschiedet. Ihr zentraler Satz:

Les hommes naissent et demeurent libre et égaux en droits.
(„Die Menschen werden frei und gleich an Rechten geboren und bleiben es.“)

Und 1790 hatte Maximilien de Robespierre (6.5.1758 – 28.7.1794; Jakobiner und ab 1792 Gegenspieler der eher gemäßigten Girondisten), damals noch erfolglos, gefordert, Flaggen und Uniformen zu kennzeichnen mit den Worten „Das französische Volk“ und „Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit“.

1848, in der Februar-Revolution gegen den ‚Bürgerkönig‘ Louis-Philippe, die Werte der Revolution waren in den vorausgegangenen Jahren, insbesondere in der Zeit der Restauration in Vergessenheit geraten, taucht das Motto der Brüderlichkeit zwischen den Völkern Europas wie in Österreich und Deutschland auch in Frankreich auf.

Artikel 4 der Präambel der am 4. November 1848 verkündeten Verfassung der Zweiten Republik formuliert

La République a pour principe, la Liberté, l’Égalité et la Fraternité.
(Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit sind die Prinzipien der Republik).

Erstmals ist der Dreiklang Freiheit Gleichheit Brüderlichkeit zum Grundsatz Frankreichs erhoben. Einzig in der Zeit des Vichy-Regimes 1940 – 44 wurde die Losung an öffentlichen Gebäuden durch die traditionelle Werte betonende Formulierung ‚Travail, Famille, Patrie‘ („Arbeit, Familie, Vaterland“) ersetzt. Auch in der Verfassung der (jetzigen) Fünften Republik vom 4. Oktober 1958 stellt Artikel 2 u.a. fest

„La devise de la République est « Liberté, Égalité, Fraternité ».“

Seit 2015 werden die Werte der republique auch verpflichtend im Unterricht gelehrt. Frankreich führte unter Bildungsministerin Najat Vallaud-Belkacem im Schulunterricht ein neues Fach ein – seit September 2015 wird an Grundschulen, Collèges und Lycées eine Stunde wöchentlich Unterricht erteilt in „Gemeinschaftskunde und laizistischer Moral“ (Éducation morale laïque et civique).

.

Freiheit – Gleichheit – Brüderlichkeit – und: Laizität, der ‚vierte republikanische Wert‘

Die Verfassung Frankreichs von 1958 formuliert nicht nur Freiheit Gleichheit Brüderlichkeit als ‚Devise der Republik‘. Artikel 1 der Verfassung der Fünften Republik (1958) stellt vielmehr bereits im ersten Satz von Artikel 1 fest, dass Frankreich eine laizistische Republik ist:

„La France est une République indivisible, laïque, démocratique et sociale.“

Die heutige starke Bedeutung des Laizismus in Frankreich ist das direkte Ergebnis der Dreyfus-Affäre – das ‚Gesetz zur Trennung von Kirche und Staat‚ vom 9. Dezember 1905 garantiert den Vorrang der Gesetze der Republik vor jeglichen religiösen Vorschriften, ebenso wie den Respekt vor dem Glauben jedes Bürgers.

Mehr zur Bedeutung des Laizismus in Frankreich hier: „Säkularismus und Laizismus in Frankreich„.

.

Freiheit Gleichheit Brüderlichkeit – und die Flagge Frankreichs

Die Flagge Frankreichs wird gerne als Anklang der ‚Werte der Republik‘, an Freiheit – Gleichheit – Brüderlichkeit gesehen.

le tricolore, die Flagge Frankreichs
le tricolore, die Flagge Frankreichs

Blau steht in dieser Deutung für die Freiheit, Weiß für die Gleichheit und Rot für die Brüderlichkeit.

Histotrisch jedoch stand die Tricolore als Flagge Frankreichs früher für eine andere Symbolik – sie stand besonders in der Revolutionszeit für die Abschaffung der Monarchie und des Gottesgnadentums: die eingeschränkte Macht des Königs, symbolisiert durch die Königs-Farbe Weiß, die umrahmt ist von Blau und Rot, die als Farben des Wappens von Paris die Macht des Volkes symbolisieren.

Eugène Delacroix 1830: La liberté guidant le peuple (Die Freiheit führt das Volk)
die Tricolore als Symbol der Revolution: Eugène Delacroix 1830: La liberté guidant le peuple (Die Freiheit führt das Volk)

Am 15. Februar 1794 wurde die Tricolore erstmals zur Nationalflagge Frankreichs (der ‚Ersten Republik‘) erklärt. Zuletzt wurde sie am 15. März 1848  (Zweite Republik) wieder zur offiziellen Flagge Frankreichs und ist es seitdem (in der Verfassung der Fünften Republik von 1958 in Artikel 2 festgelegt).

.

Der Begriff der Nation – Frankreich und Deutschland, Staatsnation und Kulturnation

Freiheit Gleichheit Brüderlichkeit, die ‚republikanischen Werte‘, sind geradezu der Inbegriff des Selbstverständnisses Frankreichs. Hinter diesen Werten sich zu versammeln – darüber definiert sich die Nation (im Selbstverständnis Frankreichs). Der französische Nationsbegriff ist damit offen angelegt, hinter ihm können sich alle versammeln, die diese Werte teilen (allerdings wird auch von allen das Leben mit / Anpassen an diese Werte erwartet).

Der deutsche Begriff von Nation, wie ihn Herder ab 1764 entwickelte, bezieht sich hingegen auf Kategorien wie Herkunft und Kultur, Nation wird als sprachliche und kulturelle Gemeinschaft verstanden.

Dieser deutsche Nationsbegriff beinhaltet damit zugleich eine Abgrenzung nach außen, wo der französische Nationsbegriff ethnische Unterschiede außer Acht lässt, Differenz zulässt (solange sich die Differenz innerhalb des Wertekanons bewegt).

.

zuletzt aktualisiert 18.01.2016

.