Baptisterium Saint Jean Poitiers – ältestes christliches Bauwerk Frankreichs

Es ist das älteste christliche Bauwerk in Frankreich – das Baptisterium Saint Jean in Poitiers.

Im 7. Jahrhundert, in der Merowinger-Zeit, wurde in Poitiers ein Zivilbau zur Taufkirche umgebaut. Dieser Zivilbau stammte aus gallo-römischer Zeit, aus dem 4. Jahrhundert Geschätzt um 360). Auf diesde Weise entstand die Taufkirche Heiliger Johannes – das Baptisterium Saint Jean (Baptistère Saint-Jean). Es gilt damit als ältestes christliches Bauwerk in Frankreich.

Baptisterium Saint Jean Poitiers
Baptisterium Saint Jean Poitiers

Das Baptisterium Saint Jean basiert in Teilen auf einem Zivilbau aus römischer Zeit (4. Jahrhundert), der im Laufe des 7. Jahrhunderts zur Taufkapelle umgebaut wurde.

1791, in dr Nachfolge der französischen Revolution, wurde die krichliche Nutzung des Gebäudes aufgegeben. Ein privater Besitzer nutzte es als Lagerraum. der Abriss des Gebäudes konnte durch einen Spendenaufruf verhindert werden, das Gebäude wurde 1834 vom Staat erworben. Mitte des 19. Jahrhunderts wurde das Baptisterium restauriert (Architekt Charles Joly-Leterme).

Baptisterium Saint Jean, Seitenwand aussen
Baptisterium Saint Jean, Seitenwand aussen

In der Mitte des Hauptraumes des Baptisteriums befindet sich das Taufbecken – ein für Erwachsenen-Taufen gedachtes Wasserbecken zum Hinabsteigen. Es ist das älteste chtristliche Taufbecken Frankreichs.

Erst im 12. und 13. Jahrhundert wurde der Hauptraum des Baptisteriums mit Fresken geschmückt (siehe Fotos).

In der Kirche wird eine Sammlung von Grab-Platten aus der Zeit der Merowinger gezeigt.

Baptisterium Saint Jean in Poitiers – Fotos

Baptisterium St. Jean in Poitiers
Baptisterium St. Jean in Poitiers
Baptisterium Saint Jean in Poitiers
Baptisterium Saint Jean in Poitiers
Baptisterium Saint Jean in Poitiers
Baptisterium Saint-Jean in Poitiers – Fresken
Baptisterium Saint Jean in Poitiers
Baptisterium Saint-Jean in Poitiers – Taufbecken

.

Unerwartet weitergelebt – wie Ulli Würdemann Aids überstand (Interview WDR 5 Redezeit Welt Aids Tag 2016)

„Unerwartet weitergelebt – wie Ulli Würdemann Aids überstand“ – unter diesem Titel hat Thomas Koch mich anläßlich des Welt-Aids-Tags 2016 am 1. Dezember für die ‚Redezeit‘ von WDR 5 interviewt.

Themen des 27 Minuten dauernden Gesprächs für die Sendung WDR 5 Redezeit Welt Aids Tag 2016 sind u.a.

Interview WDR 5 Redezeit am 1. Dezember 2016
Interview WDR 5 Redezeit am 1. Dezember 2016

Das Interview hier als mp3:

.

Nationaler Aids Beirat abgeschafft – zukünftig nur noch Umsetzungs-Gremium

Der 1987 eingerichtete Nationale Aids-Beirat (NAB) wurde im November 2016 im 30. Jahr seines Bestehens abgeschafft. Für die Begleitung der neuen ab 2017 gültigen HIV-, Hepatitis- und STD-Strategie des Bundesgesundheitsministeriums ist inzwsichen ein Umsetzungs-Gremium angekündigt. Was sind seine Merkmale, und wie ist es im Vergleich zum ehemaligen NAB aus Sicht von HIV-Communities zu bewerten? Eine erste Einordnung:

Anfang April 2016 hat das Bundeskabinett die neue ‚Strategie zur Eindämmung von HIV, Hepatitis B und C sowie anderer sexuell übertragbarer Infektionen‘ (BIS 2030; pdf) verabschiedet, die die bisherige HIV/AIDS-Bekämpfungsstrategie von 2005 ersetzt.

In diesem Zug wurde auch der Nationalen Aids-Beirat (NAB) abgeschafft. Die letzte Sitzung des NAB fand am 21. November 2016 statt. Ab 2017 wird ein Gremium eingesetzt, dessen Aufgabe die Begleitung bei der Umsetzung der neuen Strategie ist.

Nationaler AIDS Beirat abgeschafft : Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe mit den Mitgliedern des Nationalen AIDS-Beirats bei ihrer letzten gemeinsamen Sitzung am 21.11.2016 ((c) BMG/Schinkel)
Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe mit den Mitgliedern des Nationalen AIDS-Beirats bei ihrer letzten gemeinsamen Sitzung am 21.11.2016 ((c) BMG/Schinkel)

„Nationaler Aids Beirat abgeschafft – zukünftig nur noch Umsetzungs-Gremium“ weiterlesen

Francois Fillon – stramm konservativ und antihomosexuell

Der französische Politiker Francois Fillon ist Kandidat der Konservativen für die Wahl des nächsten Präsidenten Frankreichs im Frühjahr 2017. Der gesellschaftspolitisch stramm konservative Fillon äußert sich immer wieder homophob, vertritt seit Jahrzehnte antihomosexuelle Positionen.

Francois Fillon wurde am 4. März 1954 in Le Mans als erster Sohn eines Notars und einer Historikerin geboren. Er studierte in Le Mans Jura, anschließend in Paris öffentliches Recht und Politikwissenschaft. Fillon ist verheiratet und hat fünf Kinder.

Francois Fillon im November 2008 (Foto Remi Jouan, Lizenz cc-by-sa 2.5)
Francois Fillon im November 2008 (Foto Remi Jouan, Lizenz cc-by-sa 2.5)

Ab 1976 arbeitete Fillon als Parlamentsassistent des Abgeordneten Joël Le Theule, wurde 1977 nach dessen Berufung als Verkehrsminister sein Büroleiter. 1981 wurde er als dessen Nachfolger als Abgeordneter gewählt, mit 27 Jahren als damals jüngster Parlamentarier.

„Francois Fillon – stramm konservativ und antihomosexuell“ weiterlesen

Präsidentschaftswahl Frankreich 2017 – Vorentscheid schon bei Vorwahlen der Konservativen?

Präsidentschaftswahl Frankreich 2017: im Frühjahr 2017 wählt Frankreich einen neuen Staatspräsidenten. Angesichts der derzeitigen politischen Konstellation im Land könnte die eigentliche Entscheidung über den 11. Präsidenten der Republik bereits bei der Vorwahl der Konservativen im November 2016 gefallen sein: François Fillon.

Präsidentschaftswahl Frankreich 2017

Am 23. April 2017 wählen die Bürgerinnen und Bürger in Frankreich einen neuen Staatspräsidenten – den elften in der Geschichte der Fünften Republik (ab Oktober 1958). Sollte wie bisher bei allen Präsidentschaftswahlen der 5. Republik im ersten Wahlgang kein Kandidat die absolute Mehrheit erhalten hat, fällt die Entscheidung der Präsidentschaftswahl Frankreich 2017 in einer Stichwahl am 7. Mai. Nach den Anschlägen von Paris im November 2015 finden die Präsidentschaftswahlen 2017 unter Bedingungen des Ausnahmezustands statt, der bis dahin verlängert werden soll.

le tricolore, die Flagge Frankreichs
le tricolore, die Flagge Frankreichs

„Präsidentschaftswahl Frankreich 2017 – Vorentscheid schon bei Vorwahlen der Konservativen?“ weiterlesen

Remi Laurent (1957 – 1989)

Remi Laurent, französischer Schauspieler, wurde in Deutschland ionsbesondere bekannt durch die beiden Filme ‚Her mit den kleinen Engländerinnen‘ sowie ‚Ein Käfig voller Narren‘. Er starb 32jährig 1989 an den Folgen von Aids.

Rémi Francois Simon Laurent wird am 12. Oktober 1957 in Suresnes geboren. Er verbringt seine Jugend gemeinsam mit einem Bruder und einer Schwester in Paris (16. Arrondissement). Früh entscheidet er sich Schauspieler zu werden. Er hat eine Beziehung mit der Schauspielerin Anne Caudry (Anne-Marie-Louise-Jehanne Bernanos, 1957 – 1991; an den Folgen von Aids verstorben). Am 23. Oktober 1984 heiratete Rémi Laurent in Budapest die Tänzerin Emöke Masznyik.

Remi Laurent

Als Filmschauspieler wird Rémi Laurent auch in Deutschland bekannt als Darsteller des ‚Alain‘  in der französischen Komödie ‚Her mit den kleinen Engländerinnen‘ (‚À nous les petites Anglaises‘, Michel Lang 1975). Wenig später wird er auch international bekannt als Darsteller des Sohnes Laurent in der Komödie ‚ Ein Käfig voller Narren ‚ (1978).

1987 erkrankt Rémi Laurent, u.a. an Toxoplasmose. Am Morgen des 14. November 1989 stirbt er nach zweiwöchigem Koma im Alter von 32 Jahren in Paris an den Folgen von Aids.

Rémi Laurent wurde am 20. November 1989 in Saint Pourçain sur Sioule, einer kleinen Gemeinde in der Auvergne, beigesetzt.

Grab von Remi Laurent in Saint Pourçain sur Sioule (Foto: Gary Show)
Grab von Rémi Laurent in Saint Pourçain sur Sioule (Foto: Gary Show, Lizenz cc-by-sa 3.0)

Über Rémi Laurent hat Laurent Francois einen sehr lesenswerten Text geschrieben (leider offenbar nicht mehr online verfügbar), der auch viel über Leben und  Umgang mit Aids Ende der 1980er Jahre erzählt.

Rémi Laurent selbst bemerkte (dem Schauspieler Laurent Francois zufolge) zu seiner Aids-Erkrankung „Ich hatte nie eine homosexuelle Beziehung, aber viele Beziehungen mit Frauen.

.

Schierschandudel und das Bremer Missingsch

‚Das machst du doch rein aus Schierschandudel!‘, rief meine Mutter oft, wenn ich als Jugendlicher Dinge machte, die sie so rein gar nicht verstand. Schierschandudel? Bitte wer oder was?

„Was hast du da wieder angestellt? Was soll das? Das machst du doch rein aus Schierschandudel!“

Schierschandudel – Bedeutung

Ich kenne das Wort Schierschandudel bzw. die Formulierung aus Kinder- und Jugendtagen.

„Schierschandudel und das Bremer Missingsch“ weiterlesen

historisches Glockenspiel Beauvais (1302)

Sie gilt als die älteste noch funktionstüchtige Glockenspiel-Uhr der Welt: das historische Glockenspiel Beauvais von 1302 in der Kathedrale St. Pierre.

Im jahr 1302 wurde die Glockenspiel-Uhr bestellt. Installiert wurde sie in der Kathedrale Saint Pierre der nordfranzösischen Kleinstadt Beauvais (ca. 55.000 Einwohner) wohl 1304.

historisches Glockenspiel Beauvais aus dem Jahr 1302
die historische Uhr mit Glockenspiel Beauvais aus dem Jahr 1302 / 1305

„historisches Glockenspiel Beauvais (1302)“ weiterlesen

Ausnahmezustand Frankreich – das schwierige Verhältnis zwischen Freiheit und Sicherheit

Der Ausnahmezustand Frankreich besteht seit November 2015 und soll bis in das Frühjahr 2017 verlängert werden. Er bringt zahlreiche teils massive Eingriffen in Freiheiten und Grundrechte. Die lange Dauer wie auch die umfassenden Einschränkungen sind nicht unumstritten.

Die Anschläge auf Charlie Hebdo, vom 13. November 2015 und von Nizza haben Frankreich verändert. Frankreich wirkt, nein ist tief traumatisiert. Zahlreiche Personen, bekannte wie wenig bekannte unter ihnen, Journalisten, moderate Muslime, Wissenschaftler (wie der Soziologe Gilles Kepel) stehen unter Personenschutz, ihre Namen wurden auf Todeslisten genannt.

Doch gerade angesichts weitreichender Möglichkeiten der Einschränkung von Grundrechten und mehrfacher Verlängerung wächst auch die Kritik am Ausnamezustand.

Ausnahmezustand Frankreich 2016 - das schwierige Verhältnis zwischen Freiheit und Sicherheit (Grafitti, Südwestfrankreich)
Ausnahmezustand Frankreich 2016 – das schwierige Verhältnis zwischen Freiheit und Sicherheit (Grafitti, Südwestfrankreich)

Um Ihre Sicherheit zu gewährleisten … gibt es bald keine Freiheit mehr.
Grafitti, Médoc Océan / Südwestfrankreich, Spätsommer 2016

„Ausnahmezustand Frankreich – das schwierige Verhältnis zwischen Freiheit und Sicherheit“ weiterlesen

Palais Jacques Coeur – Profanbau- Meisterwerk der Spätgotik

Jacques Coeur, ein zu großem Reichtum gekommener Kaufmann, ließ Mitte des 15. Jahrhunderts in seiner Geburtsstadt Bourges das Palais Jacques Coeur errichten – ein herausragendes Beispiel luxuriöser profaner Baukunst der Spät-Gotik.

Jacques Coeur wurde vermutlich 1395 oder 1400 in Bourges geboren als Sohn des Kürschners Pierre Coeur, der für den Herzog von Berry tätig war. Er lernte zunächst das Gewerbe des Tuchhändlers. 1418 heiratete er Macée de Léodepart, die Enkelin des Münz-Meisters von Bourges. Er erhielt so frühzeitig Zugang zum Hof des späteren Königs Karl VII. Bereits 1435 übernahm er die Münze von Bourges.

„Palais Jacques Coeur – Profanbau- Meisterwerk der Spätgotik“ weiterlesen