Bordeaux Strassenbahn – seit 21.12.2003

Zuletzt aktualisiert am 2. Februar 2019 um 12:55

Seit 2003 gibt es sie – wieder, die Bordeaux Strassenbahn. Am 1. 12. 2003 nahm die Tramway de Bordeaux (früher TBC; seit April 2016 TBM Transports Bordeaux Métropole) ihren Betrieb auf. Sie ist inzwischen ein echtes Erfolgsmodell, mit 86 Millionen Fahrgästen (2016). Inzwischen wird das Netz um eine vierte ‚Linie D‘ ausgebaut.

Seit Ende 2003 fährt sie durch Bordeaux – und wird in mehreren Ausbau-Phase massiv erweitert: die Bordeaux Strassenbahn. Längst ist die Straßenbahn im Großraum Bordeaux zum wichtigsten Verkehrsmittel geworden.

Bordeaux: die Strassenbahn am Place des Quinconces
Bordeaux: die Strassenbahn am Place des Quinconces

Die ersten drei Linien A, B und C gingen zwischen Ende 2003 und Frühjahr 2004 in Betrieb. In einer zweiten Pahse wurden sie zwischen 2006 und 2008 bedeutend erweitert. Seit 2009 wurde in einer dritten Phase das Netz erneut erweitert. Diesmal wurde inzwischen mehrfach die Rocade (Autobahnring um Bordeaux) überschritten, um vermehrt Pendlerströme zu erschließen. Seit 2016 ist insbesondere der Bahnhof von Blanquefort direkt an das Tramnetz (Linie C) angeschlossen. Seit 2. Februar 2012 ist auch die Vorstadt Villenave-D’Ornon direkt angeschlossen.

Und der Ausbau geht weiter …

Bordeaux Strassenbahn – in der Innenstadt ohne Oberleitung

Die Straßenbahn von Bordeaux durchfährt auf allen Linien besonders auch die inzwischen als UNESCO Welterbe deklarierte denkmalgeschützte Innenstadt. Um das Stadtbild zu schonen und mit etwaigen Denkmalschutz-Auflagen nicht zu kollidieren, wurde die Bordeaux Straßenbahn von Beginn an im Innenstadtbereich für Betrieb ohne Oberleitung konzipiert.

Dabei wurde das System ‚Alimentation par le Sol‘ (APS; ‚Stromversorgung über den Boden‘) eingesetzt, das für die Bordeaux Strassenbahn entwickelt wurde. Mittig zwischen den beiden Fahr-Schienen befindet sich dabei eine Strom-Schiene (siehe Foto). Diese Strom-Schiene ist in einzelne Abschnitte unterteilt – jeweils 8 Meter unter Spannung und 3 Meter isoliert.

Bordeaux Strassenbahn - Schienen
Bordeaux Strassenbahn – Schienen

Nur wenn eine Strom-Schiene von einer Straßenbahn überfahren wird, sendet diese ein Signal, das exakt diesen Strom-Schienen-Abschnitt ‚aktiviert‘ und unter Spannung setzt. Maximal sind zeitgleich zwei Abschnitte freischaltbar. Auf diese Weise ist sichergestellt, dass nur Abschnitte der mittigen Schiene stromführend sein können, die sich unter dem Fahrzeug befinden. Im Fall von Pannen einzelner Abschnitte können die Fahrzeuge bis zu 150 Meter mit Batterie-Betrieb überbrücken. Nach anfänglich massiven Einführungs-Problemen läuft die Technik inzwischen weitgehend störungsfrei.

Das von der Firma InnoRail für Bordeaux entwickelte APS-System wird inzwischen auch in anderen Städten eingesetzt, so u.a. bei der Straßenbahn Angers, der Straßenbahn Reims und der Strassenbahn Orleans.

Bordeaux: die Strassenbahn vor der Oper
Bordeaux: die Strassenbahn vor der Oper

Eingesetzt werden bei der Bordeaux Strassenbahn Fahrzeuge des Herstellers Alsthom, Typen Citadis 402 und 302, letztere auf der Linie C (wie ähnlich bei der Le Havre Strassenbahn). Im Gegensatz zu Le Havre wird bei den Tickets bisher kein RFID-basiertes System verwendet.

Bordeaux Strassenbahn
Bordeaux Strassenbahn

Fotos entstanden soweit nicht anders genannt 2010

 

Bordeaux Strassenbahn – weiterer Ausbau

Am 17. Dezember 2016 wurde die Verlängerung der Linie C eingeweiht. Damit sind seitdem auch Eysines, Bruges, Le Taillan und Blanquefort (dort Regionalbahn-Anschluss) an das Straßenbahn-Netz angeschlossen. Am 2. Februar 2019 wurde auch die Verlängerung nach Villenave d’Ornon in Betrieb genommen.

Und die Straßenbahn von Bordeaux wird weiter ausgebaut. So ist wird die Schaffung einer weiteren Linie (der vierten, ‚Linie D‘) seit Januar 2016 in Arbeit. Die 9,8 Kilometer lange Linie soll mit 15 Stationen vor allem den Nordosten erschliessen. Die Arbeiten begannen im Januar 2016, die Betriebsaufnahme ist für Ende 2019 vorgesehen. Das Straßenbahnnetz von Bordeaux wird dann 76,5 km Strecke umfassen.

Bordeaux Strassenbahn 2017 - Bauarbeiten für die neue Linie D, Hinweis vor der Rocade
Bordeaux Strassenbahn 2017 – Bauarbeiten für die neue Linie D, Hinweis vor der Rocade

 

Bordeaux Strassenbahn - Ausbau um Linie D 2017, Bauarbeiten Hinweis nahe Quinconces
Bordeaux Strassenbahn – Ausbau um Linie D 2017, Bauarbeiten Hinweis nahe Quinconces

Und der Ausbau der Straßenbahn Bordeaux geht weiter:

Für 2022 ist die Fertigstellung einer geplanten Verlängerung bis nach Saint-Médard-en-Jalles vorgesehen. Die Strecke soll entlang der ‚Route de Lacanau‘ und weiter zum Carré des Jalles in Saint-Médard-en-Jalles führen.

Die Erweiterung der Straßenbahn Bordeaux um eine weitere fünfte Linie ist projektiert. Sie könnte von Gradignan bis zum CHU (Universitätsklinikum) Pellegrin führen und die pont Chaban Delmas überqueren.

Hinzu kommt der gepante Ausbau vorhandener Linien. Wichtigstes Ziel dabei: mit einem 5 km langen Abzweig der Linie A in Merignac soll ab 2021 der Flughafen Bordeaux Merignac direkt an das Straßenbahn-Netz angeschlossen sein (bisher Bus).

Wichtiges Ziel des weiteren Ausbaus ist auch die Verbesserung der Wirtschaftlichkeit. 2016 soll die Kostendeckung bei lediglich 32% gelegen haben. Die Baukosten konnten inzwischen von 33 Mio. € pro Kilometer Strecke (denkmalgeschützter Innenstadt-Bereich ohne Oberleitung, s.o.) auf 25 Mio. € bei der Linie D gesenkt werden. Eine weitere Absenkung auf 20 Mio. € wird angestrebt. Zudem wird überlegt, die Angebote von TBC und dem Regionalverkehr der SNCF besser zu vernetzen, ggf. sogar eine kooperative Form des Betriebs zu finden.

.

Bordeaux Strassenbahn – die Geschichte

Die Bordeaux Strassenbahn seit 2003 ist nicht die erste Straßenbahn in Bordeaux. Bereits seit dem 4. Mai 1880 fuhr eine erste Pferdestraßenbahn-Linie, ab 1893 in Vororten auch elektrisch betriebene Bahnlinien verschiedener Spurweite (Innenstadt Normalspur, Vorort-Bahnen Meter-Spur). In den 1920er Jahren wurden städtische Straßenbahn und Vorortbahnen zu einem System zusammen geführt (komplett Normalspur), das gesamte Netz wies über 200km Streckenlänge auf.

Jacques Chaban-Delmas (der auch Namens-Patron der neuen pont Chaban-Delmas über die Garonne seit März 2013 ist) wurde 1947 zum Oberbürgermeister der Stadt Bordeaux gewählt und blieb es bis zu seinem Rücktritt 1995. Mit seiner Wahl begann ein drastischer Wechsel in der städtischen Verkehrspolitik – bereits kurz nach Amtsantritt begannen Stilllegungen von Streckenabschnitten. Am 7. Dezember 1958 hatte Chaban-Delmas sein Ziel erreicht – die letzte Straßenbahn in Bordeaux fuhr ins Depot.

Bis zum 21. Dezember 2003 …

Genauer, bis 1995. Als Jean Chaban-Delmas zurück trat und Alain Juppé neuer Bürgermeister wurde. Er leitete bald schon einen drastischen Wechsel der städtischen Verkehrspolitik ein.

.

Bordeaux Strassenbahn auf der Fahrt zum Depot Bastide, September 2018
Bordeaux Strassenbahn auf der Fahrt zum Depot Bastide, September 2018
Aufkleber mit dem Liniennetz der Straßenbahn von Bordeaux 2018
Aufkleber mit dem Liniennetz der Straßenbahn von Bordeaux, 2018