Strassenbahn Le Mans

Die Strassenbahn Le Mans (Tramway du Mans) ist seit 2007 in Betrieb. Zuvor gab es bereits fünfzig Jahre lang ab 1897 eine Straßenbahn. Sie wurde am 12. November 1947 eingestellt.

Am 17. November 2007, gut 60 Jahre nach Einstellung des ersten Strassenbahn-Systems, ging die neue Strassenbahn Le Mans (heute Linie T1) mit der ersten Strecke Antarés bis Université in Betrieb. Am 22. Dezember 2007 wurde der östliche Abzweig von Saint-Martin nach Espal in Betrieb genommen. Im August 2014 wurde der Betrieb auf einer weiteren 3,6 km langen Strecke, der Linie T2 Bellevue bis Haut de Coulianes aufgenommen.

Damit betreibt die Société des transports en commun de l’agglomération mancelle (SETRAM) insgesamt ein Streckennetz von 18,8 km auf 2 Linien.

Strassenbahn Le Mans
Strassenbahn Le Mans

Der Fuhrpark der Strassenbahn Le Mans besteht aus inzwischen 34 Fahrzeugen des Typs Citadis 302 von Alsthom. Sie wurden angeschafft 2007 (23 Garnituren) bzw. 2014 (Ergänzung um 11 Garnituren).

Strassenbahn vor der Kathedrale von Le Mans
Strassenbahn vor der Kathedrale von Le Mans

Der Typ Citadis 302 wird u.a. auch eingesetzt bei der Strassenbahn Le Havre, der Strassenbahn Orleans, sowie der Strassenbahn Reims; bei der Strassenbahn Bordeaux kommt eine Variante zum Einsatz, die Oberleitungs-freien Betrieb ermöglicht.

Strassenbahn Le Mans – kein weiterer Ausbau

Statt eines weiteren Straßenbahn-Ausbaus wurde das Netz am 20. Februar 2016 mit der Linie T3 ‚Tempo‘ um eine Schnellbus-Linie (Fahrzeuge Typ Créalis 18) von Gares bis Allones ergänzt.

Mit Kosten von 302 Millionen Euro (für 15,4 km Linie) galt die Strassenbahn Le Mans bei ihrer Inbetriebnahme 2007 als die kostengünstigste Straßenbahn in Frankreich.

.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.