Strassenbahn Orleans

Seit dem Jahr 2000 fährt in Orleans eine ’neue‘ Strassenbahn, seit 2012 um eine zweite Linie erweitert, die in der Innenstadt ohne Oberleitung fährt.

Linie A – der Beginn der ’neuen‘ Strassenbahn Orleans

Nach ersten Ideen ab Anfang der 1990er Jahre begannen 1995 die konkreten Planungen für die ’neue‘ Straßenbahn Orleans (nachdem die ‚alte‘ Strassenbahn 1938 außer Betrieb genommen wurde, s.u.). 1998 wurde mit den Bauarbeiten begonnen.

Die heutige Linie A durchquert Orleans in Nord-Süd-Richtung und hat bei einer Streckenlänge von heute 18 km insgesamt 24 Haltestellen (6 mit P+R-Plätzen). Zu Beginn werden 22 Garnituren Citadis 301 von Alsthom beschafft, die später durch Citadis 302 ergänzt werden.

Am 20. November 2000 weiht der damalige Premierminister Lionel Jospin nach zweijähriger Bauzeit die neue Strassenbahn von Orleans ein. Sie ist zu diesem Zeitpunkt die längste sowie mit einer Maximal-Geschwindiggkeit von 80 km/h die schnellste Straßenbahn-Linie Frankreichs

Linie B – die Erweiterung der Strassenbahn Orleans

Im Frühjahr 2007 (16. März bis 30. April) findet das öffentliche Anhörungsverfahren für den Ausbau des Straßenbahn-Netzes in Orleans statt. Geplant wird die Ergänzung um eine zweite Linie von 11,3 km Länge in Ost-West-Richtung mit insgesamt 25 Stationen und 6 P&R-Plätzen.

Die neue Linie B kreuzt die bereits vorhandene Linie A an der Station ‚De Gaulle‘, die zur Umsteigestation ausgebaut wurde. Die Bauarbeiten an Linie B beginnen Anfang 2008.

Orleans Strassenbahn, Bauarbeiten für die neue Linie B vor der Kathedrale, September 2010
Orleans Strassenbahn, Bauarbeiten für die neue Linie B vor der Kathedrale, September 2010

Nach insgesamt knapp vierjähriger Bauzeit wurde die Linie B der Strassenbahn Orleans am 29. Juni 2012 eingeweiht und nahm am darauffolgenden Tag ihren kommerziellen Betrieb auf.

Für den Betrieb auf der Linie B wurden 21 Garnituren des Typs Citadis 302 von Althom mit einer Kapazität von jeweils gut 200 Fahrgästen beschafft (Auslieferung ab 2010). Die Fahrzeuge wurden außen in der Farbe ’sable de loire‘ lackiert, die Innenraum-Gestaltung übernahm der Modeschöpfer Olivier Echaudemaison (seit 2000 Art Director von Guerlain).

Strassenbahn Orleans nahe der Station Mozart (Foto: Cramos)
Strassenbahn Orleans nahe der Station Mozart (Foto: Cramos)

In Orleans wird auf der Linie B (wie z.B. auch bei der Straßenbahn Reims) in der Innenstadt das ursprünglich für die Strassenbahn von Bordeaux entwickelte System APS eingesetzt (Alimentation par le Sol, mittige Stromschiene zwischen den beiden Fahrschienen), durch das zwischen den Stationen Madeleine und Vignat auf die Oberleitung verzichtet werden kann.

.

Die ‚alte‘ Straßenbahn Orleans – 1877 bis 1938

In Orleans gab es zuvor bereits einmal ein Strassenbahn-System:

Am 6. Mai 1877 wurde die erste Linie der Straßenbahn Orleans eingeweiht, am 28. Juni 1899 wird der elektrische Betrieb aufgenommen. Das Netz wird um drei weitere Linien ergänzt.

Orleans Strassenbahn auf der place du Martroi
Orleans Strassenbahn auf der place du Martroi

Am 31. Mai 1938 wurde der Betrieb der letzten Straßenbahn-Linie in Orleans eingestellt und durch Busse ersetzt. Erst 52 Jahre später kommt es zum Projekt einer Wiederbelebung der Straßenbahn in Orleans …

2 Antworten auf „Strassenbahn Orleans“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.