Strassenbahn Reims – Nahverkehr in private-public partnership

Seit 2011 hat auch Reims (wieder) ein Straßenbahn-System, zudem wie in Bordeaux im Innenstadt-Bereich ohne Oberleitung. Das Betriebskonzept der Strassenbahn Reims ist in Frankreich einzigartig.

Reims Strassenbahn
Reims Strassenbahn

Am 16. April 2011 ging in Reims in Nordost-Frankreich innerhalb des städtischen ÖPNV-Systems Citura nach dreijähriger Bauzeit ein Straßenbahn-Netz aus 2 Linien und 11 km Streckennetz in Betrieb.

Eingesetzt werden bei der Straßenbahn Reims 18 Fahrzeug-Garnituren des Typs Alsthom Citadis 302 mit einer Kapazität von je gut 200 Passagieren. Die Fahrzeug-Hülle wurde allerdings angepasst (genannt ‚Évolution‘) und 15 der 18 Fahrzeuge mit einer besonderen Farbgebung versehen (acht verschiedene Farben, Konzept entwickelt vom französischen Designer Ruedi Baur ; die restlichen 3 Fahrzeuge sind für Werbung vorgesehen, siehe Fotos) – extra für Reims soll die Straßenbahn an ein Champagner-Glas erinnern (deswegen auch ‚Champagner-Straßenbahn‘) …

In Reims wird auf 1,9 km Streckenlänge in der Innenstadt das ursprünglich für die Strassenbahn von Bordeaux entwickelte System APS eingesetzt (Alimentation par le Sol, mittige Stromschiene zwischen den beiden Fahrschienen), durch das im Innenstadtbereich auf die Oberleitung verzichtet werden kann.

Strassenbahn reims
Strassenbahn Reims
Reims Strassenbahn
Reims Strassenbahn

Ein Jahr nach ihrer Betriebsaufnahme verzeichnete die Strassenbahn Reims bereits werktäglich 42.500 Fahrgäste (Quelle).

Straßenbahn Reims – betrieben in private-public partnership (ppp)

Die Straßenbahn in Reims hat eine Besonderheit zu bieten – es war das erste Private-Public-Partnership – Projekt (ppp) im Öffentlichen Personen-Nahverkehr in Frankreich. Obwohl innerhalb des städtischen Nahverkehrs-Systems, ist der Betrieb der Straßenbahn Reims an ein privates Konsortium (MARS) delegiert (ein in Frankreich einmaliges Modell).

Das Betreiberkonsortium MARS (Mobilité agglomération Rémoise) wird gebildet aus dem Hersteller der Fahrzeuge (Alsthom), der privaten Betriebsgesellschaft transdev (bis 2011 Veolia Transport), fünf Bauunternehmen sowie 3 Kapitalanlage-Gesellschaften (Pensionsfonds).

Im Konzessionsvertrag ist u.a. als Ziel festgelegt, den Anteil des öffentlichen Nahverkehrs deutlich zu erhöhen. Als Zielwert sind 30 bis 42 Millionen Fahrten genannt.

.

Geschichte der Strassenbahn Reims

Reims hatte bereits zuvor einmal eine Straßenbahn – von 1881 bis November 1939 verkehrte eine Straßenbahn mit 5 Linien auf Meterspur, ab 1900 elektrisch betrieben (vorher Pferdebahn).

Reims, eine Strassenbahn auf der Rue de Vesle, Postkarte (1913)
Reims, eine Strassenbahn auf der Rue de Vesle, Postkarte (1913)

Mitte der 1980er Jahre (erste Studie 1984) gab es erstmals wieder ein Projekt einer neuen Strassenbahn Reims. Die Betriebsaufnahme des 19 Stationen umfassenden Netzes war für 1994 projektiert. Die Planung wurde jedoch 1991 nach massivem Widerstand seitens innerstädtischer Einzelhändler und Ängsten wegen möglichen Wegfalls von Parkplätzen vom damaligen Oberbürgermeister Jean Falala eingestellt.

Im September 2003 wurden die Planungen für das inzwischen realisierte System unter Falalas Nachfolger Jean-Louis Schneiter (der schon damals verantwortlich für die Planungen war) wieder aufgenommen.

2009 wurde mit dem Bau begonnen; am 16. April 2011 konnte mit einem großem Fest eröffnet werden.

Erweiterungen des bisherigen Systems sind in Diskussion (besonders im Kontext de Projekts ‚Reims 2020‘), insbesondere Erweiterungen der bisherigen Linien sowie eine weitere Ost-West-Linie.

.

3 Antworten auf „Strassenbahn Reims – Nahverkehr in private-public partnership“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.