HIV in Frankreich 2003 – 2012

Zuletzt aktualisiert am 23. Juni 2017 um 16:43

HIV in Frankreich 2003 – 2012 : 6.200 HIV-Infektionen werden in Frankreich jedes Jahr neu diagnostiziert. Dies teilte das für Epidemiologie in Frankreich zuständige ‚Institut de veille sanitaire‘ (INVS) kurz vor der jährlichen Benefiz-Aktion ‚Sidaction‘ mit und veröffentlichte zugleich einen 10-Jahres-Vergleich HIV in Frankreich 2003 – 2012 .

Insgesamt sei die HIV-Epidemie in Frankreich stabil, vermerkt das INVS (2016 aufgegangen in Santé public France) – außer bei Schwulen:

Voilà une épidémie très particulière, plutôt bien contrôlée, sauf chez les gays, où la situation mériterait désormais une réponse bien plus adaptée. Tel est le visage qui commence à se figer en France sur le front du VIH.
(‚Eine ganz besondere Epidemie, überwiegend gut unter Kontrolle mit Ausnahme der Situation bei den Schwulen, wo eine besser angepasste Reaktion erforderlich ist. Dies ist das Gesicht, das sich an der HIV-Front in Frankreich abzeichnet.‚ [Übers. UW]

Zeitgleich verwies das INVS auf die Bilanz der letzten zehn Jahre. Diese Übersicht wurde in der aktuellen Ausgabe Nr. 9/10 (1. April 2014) des Epidemiologischen Bulletins (Bulletin épidémiologique) des INVS veröffentlicht (s.u.). Demzufolge sank die Zahl der jährlichen HIV-Neudiagnosen in den Jahren 2004 bis 2008 signifikant. In den letzten Jahren stabilisierte sich die Zahl der jährlichen Neudiagnosen von HIV in Frankreich bei 6.200 Infektionen pro Jahr.

zuständig auch für die Überwachung von HIV in Frankreich : das INVS mit dem Motto 'beobachten, überwachen, alarmieren' (Screenshot INVS-Seite)
zuständig auch für die Überwachung von HIV in Frankreich : das INVS mit dem Motto ‚beobachten, überwachen, alarmieren‘ (Screenshot INVS-Seite)

HIV in Frankreich

Insgesamt wird geschätzt, dass etwa 150.000 Menschen mit HIV in Frankreich leben. 30.000 bis 40.000 von ihnen wüssten bisher nicht von ihrer Infektion.

2012 (das letzte Jahr, über das die Zehnjahresübersicht berichtet) wurden 6.372 HIV-Infektionen in Frankreich neu diagnostiziert (Vorjahre: 2011: 6.087; 2010: 6.247; 2009: 6.320).

Das INVS weist darauf hin, dass der Anteil von HIV-Neudiagnosen bei Männern, die Sex mit Männern haben (MSM) „stark angestiegen“ sei. 2012 habe der Zuwachs hier 14% betragen (gegenüber 3% durchschnittlich in den Jahren 2003 bis 2011). Bei diesem Anstieg sei zu berücksichtigen, dass ab 2012 besonders unter Schwulen verstärkte Anstrengungen zu HIV-Testungen unternommen worden seien.

Tests auf HIV in Frankreich 2012

Allein 2012 sind in Frankreich über 5,24 Millionen HIV-Tests vorgenommen worden. 8% davon erfolgten anonym und kostenlos. Untr den anonym durchgeführten HIV-Tests war mit 3,5‰ der Anteil HIV-positiver Testergebnisse höher als unter den nicht anonymen HIV-Tesst (2‰).

Mit 5,24 Millionen HIV-Tests (2012) oder 80 HIV-Tests pro 1.000 Einwohner/innen liege Frankreich europaweit (unter denjenigen Ländern, die diese Daten mitteilen) nach Österreich an zweiter Stelle, so INVS.

Schnelltests auf HIV in Frankreich 2012

Im gleichen Jahr 2012 wurden zudem 31.700 HIV-Schnelltests (tests rapides d’orientation diagnostique, TROD) über Verbände und Vereine (wie die französische Aidshilfe-Organisation Aides) durchgeführt (2011 nur 4.000). Hierunter belief sich 2012 der Anteil HIV-positiver Testergebnisse auf 10,5‰ (nach Gruppen: 16,8‰ bei MSM, 10,6‰ bei Drogengebraucher/innen, 7,3‰ bei Migrat/innen, 24‰ bei Sexworker/innen, 2‰ ‚andere‘).

Der Anteil der Heterosexuellen unter den Neudiagnosen von HIV in Frankreich sie hingegen stabil, so das INVS.

Bei den HIV-Neudiagnosen wachse allerdings weiterhin der Anteil an Personen, bei denen HIV im Lebensalter von über 50 Jahren erstmals festgestellt werde. Bei ihnen werde die HIV-Infektion oftmals sehr spät im Infektionsverlauf und erst im Zuge einer schweren Erkrankung diagnostiziert.

.

Die bisherigen (bis zur Regierungsumbildung am 31. März 2014) französische Gesundheitsministerin Marisol Touraine hatte im April 2013 das für eine Zulassung von HIV-Schnelltests erforderliche Bewertungsverfahren eingeleitet. Zuvor hatte am 22. März 2013 der Nationale Aids-Rat Frankreichs CNS die Zulassung von HIV Heimtests empfohlen. Am 25. März 2013 hatte der Ethik-Rat sich ebenfalls positiv zum HIV Heimtest geäußert und Vorkehrungen anlässlich möglicher Probleme formuliert. Eine Entscheidung solle bald getroffen werden, vermeldete das Gesundheistministerium am 12.02.2014.

.

Sidaction ist eine 1994 begründete Spendensammel-Aktion in Frankreich.  In den vergangenen 20 Jahren konnten über 300 Millionen Euro an Spendengeldern akquiriert werden. Die gleichnamige Organisation ist unter dem Vorsitz von Pierre Bergé, dem langjährigen Lebens- und Geschäftspartner von Yves Saint-Laurent.
Sidaction findet 2014 vom kommenden Freitag 4. April bis Sonntag 6. April statt.
Auch ACT UP Paris (die Aids-Aktionsgruppe, die sich gerade in Insolvenz befindet) wurde zeitweise aus Mitteln von Sidaction unterstützt (2012 mit 165.000 Euro).

.

Bulletin épidemiologique hebdomedaire Nr. 9/10, 01.04.2014: Dépistage de l’infection par le VIH en France, 2003-2012
Aides: France – 6 372 personnes ont découvert leur séropositivité au VIH en 2012
Liberation 31.03.2014: Sida : la France en état stationnaire

.

siehe auch 2mecs 27.11.2015: HIV in Frankreich 2014

.

7 Antworten auf „HIV in Frankreich 2003 – 2012“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.