HIV in Frankreich 2014

Zuletzt aktualisiert am 17. August 2017 um 9:04

Die Zahl der Neudiagnosen von HIV in Frankreich 2014 ist stabil und liegt seit 2007 bei jährlich ca. 6.600. Die Zahl von HIV-Schnelltests steigt, auch wenn diese weiterhin insgesamt eine Minderheit darstellen. Frankreich intensiviert seit 2014 seine HIV-Prävention.

Die beiden am stärksten von HIV in Frankreich 2014 betroffenen Gruppen sind weiterhin Männer die Sex mit Männern haben (MSM) mit 42% (2014) sowie im Ausland (davon ¾ Subsahara-Afrika) geborene Heterosexuelle mit 39%. In Frankreich geborene Heterosexuelle (17%) sowie DrogengebraucherInnen (1%) sind deutlich geringer betroffen.

Bei MSM wird seit 2011 ein leichter Anstieg der neu diagnostizierten HIV-Infektionen beobachtet (2014: 2.800).

Die Zahl der HIV-Tests ist in Frankreich seit 2011 stabil, 2014 wurden insgesamt ca. 5,3 Millionen HIV-Tests durchgeführt.

Die Zahl der HIV-Schnelltests (tests rapides d’orientation diagnostique (TROD)), die seit 2011 in ‚Community-Zentren‘ (z.B. Aidshilfen) durchgeführt werden können, ist seit 2011 angestiegen, insgesamt jedoch werden auch weiterhin die meisten HIV-Tests über Labore durchgeführt. 2014 wurden insgesamt 61.600 HIV-Schnelltests durchgeführt, davon 30% bei MSM, 28% bei Menschen mit Migrations-Hintergrund sowie 36% bei Personen, die nicht aus den am stärksten gefährdeten Gruppen stammen.

zuständig auch für die Überwachung von HIV in Frankreich 2014 : das INVS mit dem Motto 'beobachten, überwachen, alarmieren' (Screenshot INVS-Seite)
zuständig auch für die Überwachung von HIV in Frankreich 2014 : das INVS mit dem Motto ‚beobachten, überwachen, alarmieren‘ (Screenshot INVS-Seite)

Schätzungen der HIV-Inzidenz zeigen, dass die Zahl der HIV-Neuinfektionen unter MSM weiterhin hoch ist (2012: 3.800). Die geschätzte Zahl der HIV-Neuinfektionen liege in dieser Gruppe  über der der jährlichen Neudiagnosen, was nach Ansicht des InVS zeige dass der Zugang zu HIV-Tests hier weiterhin unzureichend sei.

Die französische Aidshilfe-Organisation Aides bezeichnete die Zahlen zu den HIV-Neudiagnoen als alarmierend. Selbst wenn die Zahl der späten HIV-Diagnosen erst im Stadium Aids deutlich gesunken sei, sei ein Stagnieren der frühen HIV-Diagnosen festzustellen. Auch dies zeige den Bedarf für eine Weiterentwicklung der Testangebote.

HIV in Frankreich 2014 – Prävention intensiviert

In Frankreich werden HIV-Präventionsbemühungen intensiviert.Bereits Anfang 2015 wurde in Frankreich erstmals juristisch ein Druckraum ermöglicht.

Frankreich hat 2015 HIV-Schnelltests breiter zugelassen, seit Mitte September sind HIV-Heimtests in Frankreich in Apotheken erhältlich.

Ab Anfang 2016 soll die Prä-Expositions-Prophylaxe (PrEP) mit Medikamenten verfügbar sein.

Anläßlich des Welt-Aids-Tags 2015 lancierte die staatliche Gesundheitsagentur Inpes (2016 aufgegangen in Santé public France) zudem die neue Präventionskampagne „Se faire dépister, c’est prendre soin de son avenir“ („Sich testen zu lassen heißt sich um seine Zukunft zu kümmern“.

.

(Quelle Daten 2014: Institut de veille sanitaire InVS; 2016 aufgegangen in Santé public France)

siehe auch 2mecs 01.04.2014: HIV in Frankreich 2003 – 2012

.

3 Antworten auf „HIV in Frankreich 2014“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.