der Roland von Bremen

Zuletzt aktualisiert am 21. Januar 2020 um 15:54

Er gilt als ältestes erhaltenes steinernes Exemplar seiner Art – der Roland von Bremen aus dem Jahr 1404.

Der Bremer Roland ist eigentlich älter als die heute bekannte Figur. Bereits aus dem Jahr 1366 ist bekannt, dass in der Nacht vom 28. auf den 29. mai eine damals hölzerne Roland-Figur verbrannte. 1404 wurde sie aus Kalkstein neu geschaffen und auf dem Marktplatz (und damit gegenüber dem Bremer Dom) aufgestellt.

Roland von Bremen im Dezember 2015
Roland von Bremen im Dezember 2015

Seit 2004 ist der Bremer Roland in das UNESCO Welterbe aufgenommen. Bereits seit 1973 steht er unter Denkmalschutz.

Der Bremer Roland vor dem Rathaus im Juli 2019
Der Bremer Roland vor dem Rathaus im Juli 2019

Der Kopf der Bremer Statue wurde bei Restaurierungsarbeiten 1983 ersetzt. Das Original ist seitdem im Focke Museum in Bremen zu sehen:

Kopf des Bremer Roland von 1404 bis 1983 (Focke Museum Bremen)
Kopf des Bremer Roland von 1404 bis 1983 (Focke Museum Bremen)

Rolandstatuen gelten als Symbol für Statdrechte und bürgerliche Freiheiten. Sie sind in zahlreichen Städten Nord- und Ostdeutschalnds zu fidnen, so z.B. der Roland von Wedel, der Roland von Quedlinburg oder der Roland von Brandenburg.

4 Antworten auf „der Roland von Bremen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.