Kategorien
Kulturelles

Oldenburg Hauptbahnhof Gleishalle

Zuletzt aktualisiert am 30. Oktober 2022 von Ulrich Würdemann

Die Gleishalle des Oldenburger Hauptbahnhofs wird endlich saniert. Seit Jahren nur noch als glasloses Skelett vorhanden, ist der jahrelange Streit zwischen Stadt und DB beigelegt.

Der Oldenburger Hauptbahnhof wurde von dem Architekten und preußischen Baubeamten Friedrich Mettegang entworfen und von 1911 bis 1915 gebaut.

Am 3. August 1915 wurde der Hauptbahnhof Oldenburg eingeweiht. Bereits ab 1. August war er für die Öffentlichkeit zugänglich.

Hauptbahnhof Oldenburg Gleishalle

Der Hauptbahnhof Oldenburg ist der einzige Bahnhof in Niedersachsen, der eine Gleishalle aufweist. Die verglaste Stahlkonstruktion weist Abzugsöffnungen für den Dampf der Dampflokomotiven auf.

Die Ausmaße der Gleishalle verdeutlicht folgendes Luftbild:

Luftaufnahmen Oldenburg (Oldenburg), mit Weiterflug nach Westen; 1500 Fuß Flughöhe; Juli 2010; Originalfoto bearbeitet: Tonwertkorrektur und Bild geschärft mit Hochpassfilter [Detail vergrößert] – Bin im Garten – Own work – Lizenz CC BY-SA 3.0

Die Gleishalle des Hauptbahnhofs Oldenburg gilt als einzigartig. Das gesamte Ensemble aus Bahnhof, Fürstenpavillon, Empfangshalle und Gleishalle steht unter Denkmalschutz.

Der Bahnhof ist Eigentum der DB.

Gleishalle – marode Konstruktion und Provisorium

Anfang der 2000er Jahre wurde festgestellt, dass die das Dach stützenden Säulen einsinken. Um die Dachkonstruktion zu entlasten, wurden im Februar 2013 die Glasscheiben durch Mitarbeiter der DB entfernt. Seitdem wirkt die Gleishalle wie ein Skelett.

Oldenburg Hauptbahnhof Gleishalle Skelett
Oldenburg Hauptbahnhof Gleishalle – seit Entfernung der Scheiben 2013 nur noch Skelett (Foto Oktober 2019)

Die DB plante 2015 einen Abriss der denkmalgeschützten Gleishalle, die durch übliche standardisierte ‚Schmetterlingsdächer‘ auf den Bahnsteigen ersetzt werden sollte. Entsprechende Abriss- Planungsunterlagen legte die DB bereits 2016 dem Eisenbahnbundesamt vor.

Diese Planungen stießen bei der Stadt Oldenburg von Beginn an auf massiven Protest. Die Stiftung Denkmalschutz intervenierte ab 2016. Alternativ wurden von der DB auch eine Replik sowie die Sanierung untersucht.

Anfang 2017 ließ die DB – ohne vorherige Abstimmung mit oder auch nur Unterrichtung der Stadt Oldenburg – eine provisorische Holzkonstruktion über den Bahnsteigen errichten, getragen von riesigen Betonsockeln. Ein Rechtsstreit zwischen Stadt und DB war die Folge.

Oldenburg Hauptbahnhof Gleishalle Holz-Provisorium auf massiven Beton-Sockeln im Hintergrund Skelett denkmalgeschützte Gleishalle
Oldenburg Hauptbahnhof Gleishalle – Holz-Provisorium auf massiven Beton-Sockeln, im Hintergrund das Skelett der denkmalgeschützten Gleishalle (Foto Dezember 2021)

Hauptbahnhof Oldenburg – doch Sanierung der Gleishalle

In den Jahren 2018 und 2019 wurden zahlreiche (auch unabhängige) Gutachten erstellt. Die Sanierungsfähigkeit wurde nachgewiesen. Schließlich einigten sich DB und Stadt Oldenburg auf eine Sanierung der Gleishalle.

Im Juni 2021 teilte die Bahn mit, dass nun die Sanierung der Gleishalle erfolgen soll. Die Kosten sollen im Bereich von 60 Mio. € liegen.

Allerdings muss diese dazu völlig abgebaut werden (die Variante ‚Sanierung im Bestand ohne Abbau‘ wurde verworfen).

Bahnsteige und Gleisbetten sollen saniert und an die Erfordernisse des durch den Hauptbahnhof geleiteten Schwerverkehrs vom JadeWeserPort Wilhelmshaven angepasst werden. Anschließend soll die sanierte Gleishalle wieder montiert werden.

Die Sanierungsarbeiten sollen 2023 beginnen. Inzwischen kündigte die DB an, die Sanierungsmaßnahmen der Gleishalle sollten bis 2028 abgeschlossen sein.

Von Ulrich Würdemann

einer der beiden 2mecs.
Schwulenbewegt, Aids- und Therapie-Aktivist. Von 2005 bis 2012 Herausgeber www.ondamaris.de Ulli ist Frankreich-Liebhaber & Bordeaux- / Lacanau-Fan.
Mehr unter 2mecs -> Ulli -> Biographisches

2 Antworten auf „Oldenburg Hauptbahnhof Gleishalle“

Hallo,

vielen Dank für diesen interessanten Beitrag. Wieder ein sehr spannendes Thema! Danke dir.

Ich freue mich auf weitere interessante Beitrage von dir!

Beste Grüße
Graffitiartist

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.