HIV-Community-Preis 2015 an zwei Projekte aus Frankfurt und Köln

Zuletzt aktualisiert am 8. Februar 2019 um 9:28

Das Projekt „Helping Hand” des HIVCENTER der JW Goethe-Universität Frankfurt sowie der „Kontaktladen Vision e.V.” des JES Bundesverbandes sind heute im Rahmen des Deutsch-Öster­reichischen AIDS-Kongresses (DÖAK) mit dem HIV-Community-Preis 2015 ausgezeichnet worden. Die Deutsche AIDS-Gesellschaft, die Deutsche AIDS-Hilfe, die Deutsche Arbeitsgemeinschaft niedergelassener Ärzte in der Versorgung HIV-Infizierter (dagnä) und Janssen haben den Förderpreis 2013 ins Leben gerufen, um wegweisende gemeinnützige lokale Projekte und Netzwerke auszuzeichnen, in der Öffentlichkeit bekannt zu machen und damit zur Nachahmung anzuregen. Das Preisgeld in Höhe von insgesamt 12.000 Euro wird je hälftig von dagnä und Janssen gestiftet.

HIV Community Preis

Mit der Auszeichnung der diesjährigen Preisträger setzt die Jury des HIV-Community-Preises ein deutliches politisches Signal. „Diskriminierung und Stigmatisierung gehören für Menschen mit HIV in Deutschland auch nach mehr als 30 Jahren immer noch zum Alltag. Insbesondere HIV-positive MigrantInnen und DrogengebraucherInnen leiden zusätzlich unter Mehrfachstigmatisierung, die sich nicht nur ungünstig auf das Selbstwertgefühl und Selbstbild, sondern auch auf den Umgang mit der eigenen HIV-Infektion auswirkt. Hier muss unsere Gesellschaft umdenken und stärker aktiv werden”, erläutert Silke Klumb, Geschäftsführerin der Deutschen AIDS-Hilfe, stellvertretend für die Initiatoren. Das Integrationsprojekt „Helping Hand” und der „Kontaktladen Vision e.V.” überzeugten die neunköpfige Jury, weil beide Preisträgerinitiativen gerade diese Menschen niedrigschwellig erreichen, ihre Zielgruppen vorbildlich einbinden und damit große Verbesserungen im Leben der MigrantInnen bzw. Drogengebrau­cherInnen herbeiführen. Die Initiativen teilen sich gleichberechtigt die mit insgesamt 12.000 Euro dotierte Auszeichnung.

Der HIV-Community-Preis will nachahmenswerte Ideen fördern, die die frühzeitige Diagnose von HIV-Infektionen sowie die Versorgung und soziale Integration von Menschen mit HIV unterstützen. Der Förderpreis von DAIG, DAH, dagnä und Janssen richtet sich an Vereine, Verbände und gGmbHs sowie an Selbsthilfeorganisationen und Beratungsstellen, medizinische Einrichtungen und soziale Dienste, die sich engagiert für Menschen mit HIV einsetzen. Der Preis wird alle zwei Jahre ausgelobt. Weitere Informationen zum Preis, zu den Preisträgern und Bewerberprojekten unter: www.hiv-community-preis.de

(Pressemitteilung)

.

Offenlegung: Ich bin Mitglied der Jury des HIV-Community-Preises; siehe auch Anmerkungen zum HIV-Community-Preis

.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.