HIV Selbsttest in Frankreich – Erfahrungen seit 2015

Zuletzt aktualisiert am 1. Oktober 2018 um 8:54

Seit 15. September 2015 ist der HIV Selbsttest in Frankreich in Apotheken frei verfügbar. Parallel ist eine Beratungs-Hotline eingerichtet. Studien begleiten die Einführung. Zwischenergebnisse der Jahre 2015, 2016 und 2018 zeigen die intensive Nutzung und Ausbreitung des Angebots.

Der HIV-Selbsttest in Frankreich ist seit 1. Juli 2015 frei zugänglich (ohne Verschreibung). In den Apotheken verfügbar ist der Test seit 15. September 2015. Über 300.000 Tests wurden bis Mitte 2018 verkauft.

Derartige Selbsttests (auch: Heimtests; französisch ‚Tests rapides d’orientation diagnostique‘, Trod) sollten vorhandene Testangebote ergänzen, nicht ersetzen, betonte Gesundheitsministerin Touraine Ende 2014. Zudem solle das neue Angebot durch eine Telefon-Beratung ergänzt werden. Die Selbstests sollen sowohl Aidshilfe-Organisationen wie Aides, aber auch Einzelpersonen zur Verfügung stehen.

„Les autotests de dépistage seront disponibles en pharmacie au 1er juillet 2015. Ces tests ne se substituent pas aux autres dispositifs de dépistage. Ils viennent compléter l’arsenal disponible pour répondre à des besoins spécifiques. Les utilisateurs de ces tests seront accompagnés dans leur démarche notamment avec une plateforme téléphonique disponible.“

Dies teilte die französische Gesundheitsministerin Marisol Touraine anlässlich des Welt-Aids-Tages am 1. Dezember 2014 mit. Bereits im April 2013 hatte Touraine das erforderliche Bewertungsverfahren für HIV-Selbsttests eingeleitet.

"<yoastmark

HIV Rapid Test being administeredvarnent  Equality Michigan through the LGBT Free Media Collective – CC BY-SA 3.0

Zahl derjenigen HIV-Infizierten senken, die nicht von ihrer Infektion wissen

Hintergrund ist auch, dass Experten zufolge 2014 in Frankreich ca. 30.000 Menschen mit HIV infiziert sind, ohne von ihrer Infektion zu wissen. Bei nahezu 30% der HIV-Diagnosen in Frankreich befindet sich die getestete Person bereits im Stadium Aids. Die Zahl der HIV-Neuinfektionen pro Jahr wird in Frankreich 2017 auf ca. 6.000 geschätzt.

Bruno Spire, Präsident der französischen Aidshilfe-Organisation Aides, kommentierte Ende 2014 vor diesen Hintergrund zu möglichen ‚Orientierungs-Tests‘ (TROD, s.o.):

Diese müssen verfügbar gemacht werden. Wir müssen das Testen den Medizinern aus den Händen nehmen.“

Begleitend zur Einführung des HIV Selbsttest in Frankreich ist eine Beratungs-Hotline freigeschaltet, die rund um die Uhr jeden Tag im Jahr eine individuelle Beratung anbietet – auch „damit niemand mit einem Testergebnis allein gelassen wird“.

Ziel ist unter anderem, die Zahl der Personen, die mit HIV infiziert sind ohne dies zu wissen, um mindestens 10 Prozent zu senken.

.

HIV Selbsttest in Frankreich – Zwischenergebnisse 2015

Die Einführung des HIV-Selbsttests in Frankreich wurde von der Agence nationale de recherche sur le sida (ANRS) mit zwei Studien begleitet. ‚Sida Info Service‚ (SIS) hat eine Internetseite mit Videos und Kontaktmöglichkeiten zum HIV-Heimtest online gestellt.

Aids-Forscher wie Gilles Pialoux bezeichnen die Einführung als „großen Fortschritt„, besonders für die Testung von  Senioren und Minderjährigen.

HIV Selbsttest in Frankreich – Zwischenergebnisse 2015

SIS hat bereits 2015 eine erste Zwischenauswertung publiziert. Zwischen dem 14. und 27. September 2015 habe es 298 Anrufe und Chats gegeben, davon 70% von Personen zwischen 20 und 39 Jahren und 10% von Personen über 50 Jahren.

65% der Fragen seien allgemein zum HIV-Selbsttest gewesen. Knapp 23% der Fragen bezogen sich auf die konkrete Interpretation des Ergebnisses, 3% zu technischen Problemen. 3 Anrufe erfolgten zu Zeiten des ständig erreichbaren Nacht-Dienstes, davon zwei zur Interpretation des konkreten Testergebnisses.

Bis zum 31. Oktober 2015 wurden von 9.000 Apotheken nach Herstellerangaben insgesamt nahezu 70.000 HIV-Selbsttests in Frankreich geordert. Der Preis bewege sich auf den Internetseiten von Apotheken zwischen 19,90€ und über 30€, im stationären Handel (Apotheke vor Ort) zwischen 27€ und 30€.

HIV Selbsttest in Frankreich – Zwischenergebnisse 2016

Ende 2016 teilte der Hersteller mit, seit Apothekenverfügbarkeit am 15. September 2015 seien in den darauf folgenden 12 Monaten insgesamt 107.350 Tests verkauft worden. Durchschnittlich würden 2.000 Tests pro Woche verkauft, in Spitzenzeiten wie nach einer Testkampagne 4.000. der Preis liegt in Apotheken inzwischen zwischen 25 und 28€, online bei 20 bis 24€.

Eine Befragung von 1.584 Personen, die den HIV Selbsttest über eine Internet-Apotheke erworben haben, ergab dass 40% von ihnen erstmals einen HIV-Test durchführten. 55% davon gaben an, sie hätten ohne die Möglichkeit eines Selbsttests keinen HIV-Test durchgeführt.

HIV Selbsttest in Frankreich – Zwischenergebnisse 2018

In den knapp drei Jahren seit Zulassung des HIV Selbsttests in Frankreich wurden insgesamt nach Angaben des Importeurs AAZ 300.000 Tests über Apotheken abgegeben. Allein 2017 wurden ca. 90.000 Tests verkauft, für das Jahr 2018 wird mit 100.000 gerechnet.

200.000 bis 250.000 der bisher insgesamt abgegebenen 300.000Tests wurden verkauft. 15.000 wurden über Paris sans Sida abgegeben, weitere 2.000 von Île-de-France sans sida. Etwa 10.000 wurden verkauft um über andere NGOs außerhalb des Großraums Paris abgegeben zu werden.

Im Sommer 2018 kommt neben dem HIV Selbsttest des Importeurs AAZ, dessen Preis zwischen 20 und 30 Euro liegt, ein zweiter Test auf den Markt. Der Test des 2005 gegründeten französischen Schnelltest-Herstellers Biosynex wird mit einem Preis von 10 € deutlich günstiger angeboten.

Fachleute hoffen, dass mit dem niedrigeren Preis die Hemmschwelle für die Nutzung des Tests niedriger wird. Zudem wird eine weitere Lockerung gefordert: bisher ist der Test zwar frei verkäuflich, wird aber aufgrund bestehender Einschränkungen anders als z.B. frei ausliegende Schwangerschaftstests nur auf Nachfrage durch den Apotheker ausgehändigt. Diese Beschränkung müsse überdacht werden.

Auch einige Regionen Frankreichs engagieren sich. So beschloss die Region Paris im Juli 2017 einen Aids-Bekämpfungs-Plan, der u.a. die Anschaffung von 100.000 HIV Selbsttests vorsieht (a.o.). Diese sollen über verschiedene Vereine und NGOs im Großraum Paris angeboten werden.

Die französische Aidshilfe Aides allein zwischen April und Dezember 2017 insgesamt 1.199 HIV Selbsttests vertrieben. 744 begleitende Interviews wurden durchgeführt. 316 Tests wurden an Personen abgegeben, die von sich selbst angaben, mehrfach Risikosituationen gehabt zu haben. 212 hätten angegeben, geographisch sehr weit entfernt von der nächsten Test-Einrichtung zu leben. Insgesamt seien, so Stéphane Simonpietri (Aides), 86% der Nutzer des Schnelltest-Angebots in einer Situation mit schwierigem Zugang zu Gesundheitsversorgung gewesen.

.

siehe auch: HIV in Frankreich 2014

.

5 Antworten auf „HIV Selbsttest in Frankreich – Erfahrungen seit 2015“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.