Maurice Gridaine und Mougins

Zuletzt aktualisiert am 21. Oktober 2018 um 9:06

Der französische Architekt Maurice Gridaine wurde bekannt für seine Kino-Architektur – und als Schöpfer des ‚alten‘ Palais des Festivals in Cannes, des Palais Croisette. Privat lebte er im beeindruckenden Manoir de l’Etang in Mougins.

Maurice Gridaine

Der französische Architekt Maurice Gridaine (geboren 1878 in Paris; Schüler von Constant Moyaux), Sohn des Architekten G. Gridaine (der im Stil Haussmanns baute), wurde insbesondere für seine oft im Art Deco gestalteten Kino-Bauten bekannt.

Gridaine war unter anderem Architekt der (inzwischen geschlossenen) Kinos Scala (Umbau zum Kino im Stil des Art Deco 1936; Paris; 1999 geschlossen), Cinema Paris (22, avenue des Champs Elysées, erbaut 1936, 1985 abgerissen) und des Variétié (Brüssel 1937, gemeinsam mit Victor Bourgois; ab 1961 Cinérama, 1983 geschlossen) sowie des Kinos Le Berlitz (Paris, 1932, später Ciné-Michodière, heute Gaumont Opéra Premier). Gridaine konzipierte 1933 die Umgesaltung des 1981 geschlossene Kinos ‚Ornano 43‘ in Paris (18. Arr. Paris, später Supermarkt; Fotos hier).

Maurice Gridaine (u.a. auch Inhaber eines US-Patents auf eine Türzarge) gestaltete aber auch das Grand Café Le Pigalle (1954) und plante die Umgestaltung des Cabartes ‚La Nouvelle Ève‚ im Stil Belle Époque (Paris 9.; gemeinsam mit dem Gestalter Rigal).

Vor allem aber wurde Gridaine bekannt für das ‚alte‘ Palais des Festivals in Cannes: Maurice Gridain war Ko-Schöpfer (spätere Anbauten 1968 Architekten Olivier Clément Cacoub) des ersten Palais des Festivals, auch bekannt als Palais Croisette, das 1949 auf dem Gelände des vorherigen Cercle Nautique von den Architekten Nau und Maurice Gridaine errichtet wurde. Dieses ‚alte‘ Palais des Festivals‘ in Cannes wurde 1988 abgerissen (hier Fotos des Abriss)  und durch einen Hotel-Neubau ersetzt.

Nach dem 2. Weltkrieg verliebte sich Maurice Gridain 1947 in das (damals baulich in sehr schlechtem Zustand befindliche) Manoir de l’Etang oberhalb des Etang de Font Merle in Mougins – und erwarb es.

.

Manoir de l’Etang in Mougins

Das Manoir de l’Etang ist ein Anwesen von 5,5 Hektar mit eigenem See Etang Fontmerle  – und nur zehn Minuten von Cannes entfernt.

Maurice Gridaine erwirbt das – damals mehr oder weniger in Ruinen liegenhde –  Manoir aus dem 19. Jahrhundert. Er lässt umfangreiche Umbauten sowie Umgestaltungen des Parks (u.a. die inzwischen europaweit größte Population von Lotos) vornehmen. Seine Tochter Monique Jeanne Marguerite Labro (geb. Gridaine) wandelte es später mit der Unterstützung ihrer zwei Söhne in ein Hotel mit 12 Zimmern um – „une résidence privée qui vous ouvre ses portes„, hieß es Mitte der 1980er in der Werbebroschüre des Hotels.

von Maurice Gridaine 1947 erworben: das Manoir de l Etang, hier im August 1987
von Maurice Gridaine 1947 erworben: das Manoir de l Etang, hier im August 1987
Manoir de l Etang, am Pool, August 1987
Manoir de l Etang, am Pool, August 1987

1996/97  berichtete sie in dem Film ‚De Mémoires de Cannois‚ über ihren Vater. 2004 schließlich wechselt das Manoir de l’Etang den Besitzer.

1949 kamen Jean Cocteau und Jean Marais hierher, um dazu beizutragen, das ursprünglich von Marcel Pagnol inspirierte und von Gridaine weiter verfolgte Projekt einer ‚Cité du Cinema‘ in Mougins zu unterstützen. „Mougins, futur Hollywood français„, werben erste Anzeigen. Doch gleichzeitig entstand in Italien Cinecitta – das Projekt geriet wieder ins Vergessen.

Der Architekt Jacques Labro (geb. 1935, bekannt geworden u.a. für sein Wintersport-Gebiet Avoriaz 1964 – 68 im Auftrag des Immobilien-Entwicklers Gérard Brémond; Bruder des Journalisten und Schriftstellers Philippe Labro geb. 27.8.1936) konnte vor seinem Diplom (1964) bei Maurice Gridaine arbeiten. Später entwickelte er in Mougins gemeinsam mit Maurice Gridaine ein Villen-Gebiet.

Nach Maurice Gridaine ist noch heute in Mougins eine Allee benannt.

Mougins war lange auch Wohnsitz des Malers Pablo Picasso (siehe Guernica).

.

Bilder vom Palais Croisette: Cannes – le Festival et ses Palais
und  Le Palais Croiosette – 33 ans de service

.

Für Julien

.

Text zuletzt aktualisiert 13. Juli 2018

2 Antworten auf „Maurice Gridaine und Mougins“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.