Jean Marais und Jean Cocteau

Zuletzt aktualisiert am 4. Februar 2018 um 17:00

25 Jahre waren sie ein Liebes-, später ein Freundespaar: der Schauspieler Jean Marais und der Schriftsteller, Maler und Regisseur Jean Cocteau.

Jean Marais und Jean Cocteau

Jean Marais und Jean Cocteau – Liebhaber, Lebenspartner, Freunde …

Nun erkenne ich das Böse an dem ich leide und das ich hasse: du bist es. Es ist: ohne dich zu leben. Ich suche dich überall wie ein armer blinder Hund und ich lege mich für eine Minute hin. Ich stehe wieder auf und suche dich woanders weiter. Ohne dich zu leben ist grauenhaft. Ich glaube, mein Engel, dass das wahre Drama erst beginnt, und wir vielleicht durch die Stille getrennt werden. Unsere Zukunft darf nicht in Gefahr geraten. Weil sie in der Legende geschrieben steht, und die Legende ist immer die stärkste.
(Jean Cocteau 1939; Übers. UW)

Jean Marais

Jean Marais (eigentlich: Jean Alfred Villain-Marais) wurde am 11. Dezember 1913 in Cherbourg geboren. Er war jahrelang einer der bekanntesten und beliebtesten französischen Schauspieler. Marais verbarg seine Homosexualität nicht.

1937 begegnete er erstmals dem 25 Jahre älteren Jean Cocteau, während einer Audition für dessen Neufassung des ‚Œdipe Roi‚ als ‚Œdipe-roi. Les Chevaliers de la Table ronde‚ (König Ödipus) für das Theater. Eine Fassung, in der Marais die Rolle des Chor spielte, in einem von Coco Chanel (mit der Cocteau befreundet war) gestalteten Kostüm.

Marais wurde später langjähriger (über 25 Jahre) Liebhaber, Lebenspartner und Freund des Schriftstellers, Regisseurs und Malers.

Marais spielte in zahlreichen Filmen Cocteaus, u.a. ‚L‘éternel retour‚ (Der ewige Bann; 1943), ‚La Belle et la Bête‚ (Es war einmal; 1946), ‚Ruy Blas‚ (1947),‘Orphée‚ (Orpheus; 1949), einem der bekanntesten Filme Cocteaus, sowie ‚ Le Testament d’Orphée‚ (1959).

In den 1980er Jahren produziert Marais das Theaterstück „Cocteau Marais“ und widmet sich (ohne die Urheberrechte daran zu haben) dem Werk und Gedächtnis seines langjährigen Partners.

Jean Marais in der Rolle des Orpheus (Foto: Carl van Vechten)
Jean Marais in der Rolle des Orpheus (Foto: Carl van Vechten; public domain)

Jean Marais in 1949, while playing Orpheus.Carl Van Vechten Van Vechten Collection at Library of CongressPublic Domain

Jean Marais starb am 8. November 1998 in Cannes.

Jean Cocteau

Der französische Poet, Schriftsteller, Maler und Regisseur Jean Cocteau wurde am  5. Juli 1889 in Maisons-Laffitte bei Paris geboren. Er lebte offen schwul.

Cocteau war Freund und Förderer des französischen Schriftstellers Raymond Radiguet (1903 – 1923; ‚Der Teufel im Leib‚ 1923, ‚Der Ball des Grafen von Orgel‚ postum).1918 hatte Cocteau Radiguet, damals 15 Jahre alt, bei Max Jacob kennen gelernt. Beide wurden schnell unzertrennliche Freunde, bverbrachten gemeinsame Urlaube in Piquey (bei Arcachon). Radiguet erkrankte 1923 bei einem Besuch in Arcachon an Typhus und verstarb kurz darauf in Paris.

Jean Cocteau starb am 11. Oktober 1963 in Milly-la-Forêt bei Paris an den Folgen eines Herzinfarkts – der Legende nach kurz nachdem er vom Tod seiner Freundin Edith Piaf erfahren hatte (die am gleichen Tag gestorben war).

Jean Cocteau 1923 (Foto: Bibliothèque nationale de France)
Jean Cocteau 1923 (Foto: Bibliothèque nationale de France; public domain)

Portrait de „Jean Cocteau, homme de lettres“.Photographie de presse de l’agence MeurisseBibliothèque nationale de FrancePublic Domain

.

Jean Marais und Jean Cocteau – in Marais Worten

Jean Marais und Jean Cocteau – Jean Marais spricht anläßlich des Todes von Jean Cocteau über seine Zeit mit Cocteau: Video

.

Je reste avec vous
(‚Ich bleibe bei euch‘; Epitaph auf dem Grabstein Cocteaus)

.

Jean Marais war in den 1940er Jahren mehrfach in Lacanau Océan, das er bei einem Aufenthalt im nahe gelegenen Arcachon entdeckte.

.

Erinnerungen … nach Milly-la-Forêt, Cocteaus letztem Wohnort, ‚entführte‘ mich Julien auf einem sehr schönen Ausflug vor vielen vielen Jahren (es war wohl Ende der 1980er). Ein kleiner, ruhiger Ort am Rand des Waldes von Fontainebleau. Seine letzten Lebensjahre verbrachte Cocteau überwiegend hier. Das Haus, das Cocteau 1947 hier erwarb, ist seit 2010 der Öffentlichkeit zugänglich (‚Jean-Cocteau-Haus‚). In der dortigen Chapelle Saint-Blaise-des-Simples aus dem 12. Jahrhundert ist Cocteau beigesetzt.

.

6 Antworten auf „Jean Marais und Jean Cocteau“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.