Jean-Le-Bitoux-Platz – Montreuil ehrt Schwulenaktivist

Zuletzt aktualisiert am 16. März 2018 um 9:39

Jean-Le-Bitoux-Platz – einer der bedeutendsten Aktivisten der französischen Schwulenbewegung der 1970er und 1980er Jahre wird in Montreuil nahe Paris (Département Seine-Saint-Denis in der Region Île-de-France) geehrt. Ein Platz wird nach dem 2010 verstorbenen Aktivisten für die Rechte von Schwulen und Lesben Jean Le Bitoux benannt.

Am kommenden Samstag 15. März wird um 11:00 der Jean-Le-Bitoux-Platz (square Jean Le Bitoux) in Montreuil eingeweiht (Ecke rue Paul Bert). Bürgermeisterin Dominique Voynet wird eine Rede halten. Anwesend sei werden u.a. auch Christophe Girard, der Bürgermeister der vierten Arrondissement von Paris, Pierre Serne, Leiter EELV Liste Vincennes (EELV = französische ‚Grüne‘), Jean-Luc Romero, Regionalrat für Ile-de-France, der Journalist und Schriftsteller Pierre Guénin, der Regisseur Alain Burosse, die Schwestern der Perpetuellen Indulgenz sowie SOS Homophobie.

Yves Navarre und Jean Le Bitoux in Paris bei der Demonstration für Lesben- und Schwulen-Rechte, 4. April 1981 (Foto: © ClaudeTruong-Ngoc)
Yves Navarre und Jean Le Bitoux in Paris bei der Demonstration für Lesben- und Schwulen-Rechte, 4. April 1981 (Foto: © ClaudeTruong-Ngoc)

Yves Navarre et Jean Le Bitoux à la manifestation pour les droits gays et lesbiens, Paris 4 avril 1981.Claude TRUONG-NGOC (User:Ctruongngoc) – CC BY-SA 3.0

Die Einweihung des Jean-Le-Bitoux-Platzes ist der Auftakt für eine Reihe von Gärten und Plätzen, mit denen  Montreuil bedeutenden Persönlichkeiten gedenken will. In Montreuil findet seit 2008 jährlich eine ‚Woche gegen Homophobie‘ statt. Die Stadt kam von sich aus auf die initiatoren zu mit dem Vorschlag, den Jean-Le-Bitoux-Garten in Montreuil zu realisieren.

Am Platz wird eine Gedenktafel an Jean Le Bitoux erinnern. Sie wird den Text tragen

„Jean Le Bitoux, journaliste, écrivain et militant de la lutte contre l’homophobie“
(Jean le Bitoux – Journalist, Schriftsteller und Aktivist gegen homophobie)

Jean-Le-Bitoux-Platz

Manchen gilt er als ‚Harvey Milk Frankreichs‘. Der 1948 in Bordeaux geborene Jean Le Bitoux gründete 1979 zusammen mit Gérard Vappereau das erste offen am Kiosk erhältliche französische Schwulenmagazin Gai Pied.

Die Nullnummer des Gai Pied vom Februar 1979
Die Nullnummer des Gai Pied vom Februar 1979

Ab 1985 engagierte Jean Le Bitoux sich im Kampf gegen Aids, arbeitet bei der französischen Aidshilfe-Organisation Aides mit. Le Bitoux, ausgebildeter Journalist, war u.a. Ko-Autor (zusammen mit dem 2005 verstorbenen Pierre Seel) des Buches “Moi, Pierre Seel, déporté homosexuel”.

Le Bitoux war Gründer und Präsident der ‘Fondation du mémorial de la déportation homosexuelle‘ für ein Denkmal für die im Nationalsozialismus verfolgten Homosexuellen in Frankreich.

Jean Le Bitoux starb am 20. April 2010 spätabends  nach langer Krankheit an den Folgen von Aids. Sein umfangreiches Archiv vermachte Jean Le Bitoux der Stadt Paris.

.

Seit 2000 erinnert ein Platz in Köln an Jean-Claude Letist, einen der bedeutenden deutschen, Kölner und internationalen Schwulenaktivisten der 1970er und 1980er Jahre.

.

Ville de Montreuil: DECOUVERTE : les squares cachés du quartier République
Mediapart 14.03.2014: Le militant Jean Le Bitoux aura un jardin à son nom à Montreuil (93)

.

Eine Antwort auf „Jean-Le-Bitoux-Platz – Montreuil ehrt Schwulenaktivist“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.