Endstation Fukushima – Robin Wood Hauptbahnhof Bremen 11. März 2014

Zuletzt aktualisiert am 11. März 2020 um 15:28

“ Endstation Fukushima – sofort alle aussteigen “ – unter diesem Motto protestierte die Organisation Robin Wood am 11. März 2014 mit einem großen Transparent an der Fassade des Hauptausgangs des Hauptbahnhofs in Bremen:

Endstation Fukushima - Robin Wood Protest  Bremen 11. März 2013
Endstation Fukushima – Robin Wood Protest Bremen 11. März 2013

Zum dritten Jahrestag der Nuklear-Katastrophe in Fukushima / Japan protestierten Aktivisten von Robin Wood am 11. März 2014. Kletterer brachten ein großformatiges Transparent an der Außenfassade des Hauptbahnhofs Bremen an und erinnerten an Atomausstieg und weiterhin stattfindende Atomtransporte.

Wir fordern die sofortige Abschaltung aller Atomanlagen weltweit und den Stopp aller Atomtransporte!“, sagt Robin Wood – Aktivistin Judith Ahlers aus Bremen.

Endstation Fukushima – Robin Wood Hauptbahnhof Bremen 11. März 2014 – Fotos

Endstation Fukushima – Robin Wood Protest Bremen 11. März 2013
Endstation Fukushima – Robin Wood Protest Bremen 11. März 2013
Endstation Fukuschima – Robin Wood Protest Bremen 11. März 2013
Endstation Fukuschima – Robin Wood Protest Bremen 11. März 2013
Fukushima Endstation– Robin Wood Protest Bremen 11. März 2013
Fukushima Endstattion – Robin Wood Protest Bremen 11. März 2013
Endstation Fukushima – Robin Wood Protest Bremen 11. März 2013
Endstation Fukushima – Robin Wood Protest Bremen 11. März 2013

Mit einem Erdbeben begann am 11. März 2011 die Atomkatastrophe von Fukushima. Vier Reaktorblöcke wurden zerstört. In drei der sechs Blöcke kam es zu einer Kernschmelze.

Die japanische Atombehörde ordnete den Vorfall als ‚katastrophalen Unfall‘ ein.

Japan setzt in seiner Energiepolitik weiterhin auf Atomkraft. Die Antio-Atomkraft-Bewegugn spielt in Japan eine wesentlich geringere Rolle als in Westeuropa.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.