Erosion in Lacanau Ocean – ein Ort zieht sich vom Meer zurück

Zuletzt aktualisiert am 19. Januar 2020 um 12:16

Erosion in Lacanau Ocean – Lacanau ist einer der beliebtesten Badeorte an der Atlantikküste Aquitaniens, und bedeutende Surfer-Hochburg. Doch Erosion und Stürme setzen der Küste in den letzten Jahren schwer zu. Nun soll ein radikaler Plan die Wende bringen: Lacanau Océan zieht sich vom Meer zurück.

Gironde ist einer Untersuchung des ‚Observatoire Côte Aquitaine‘ zufolgew die am sträksten von Küsten-Erosion betroffene Region. Zwischen 20 und 30 Meter Strand verlor Lacanau Océan innerhalb von drei Monaten während der Stürme des Herbstes und Winters 2013 / 2014. Das Meer rückte bedrohlich nahe direkt an die letzten Dünen und erste vorgelagerte Bebauungen. Normal war in früheren Jahren der Verlust von ein oder zwei Metern Strand pro Jahr, die oft im darauf folgenden Sommer wieder angespült wurden. Gelegentlich wurden dabei ins Meer abgerutschte Bunker-Reste sichtbar, Überbleibsel der NS-Besatzung von Lacanau Océan.

Lacanau Nord - Küsten- Erosion in Lacanau Ocean, Situation Erosion September 2014
Lacanau Nord – Küsten-Erosion, Situation Erosion September 2014

Noch schlimmer hatte es andere Orte an der Cote d’Argent erwischt. So steht der Appartment-Block ‚le Signal‘ in Soulac sur mer (Amelie), der einst beim Bau 1967 noch 300 Meter vom Strand entfernt war, seit den Winterstürmen 2013 / 2014 nur noch 16 Meter von der Wasserlinie entfernt. Die Bewohner mussten das Gebäude im Januar 2014 wegen akuter Gefährdung verlassen; im Februar 2019 begannen die Abrissarbeiten. Le Signal in Soulac wurde so zum Symbol der Küsten-Erosion.

Auch die Stürme des Winters 2015/2016 schädigten die Küste wieder schwer. Bei Cap-Ferret wurde der Zugang zum Strand wegen Erosion bis Ende April 2016 gesperrt. An der plage de la Lagune nördlich von Biscarosse wurde die dem Strand am nächsten  gelegene Straße zerstört. Auf einer Länge von 1.300 Metern wurde der Strand für über 2 Mio. € mit einer den Dünen vorgelagerten Strandbefestigung aus 30.000 t Felsgestein und eingebauten Spezialfolien gesichert.

Lacanau Océan lebt von Surf und Baden, von Strand und Meer.Insbesopndere in den 1970er und 1980er Jahren wurden zahlreiche gebäude, Wohnanlagen und Parkplätze an oder direkt auf der Düne errichtet. Eine Folge der ‚mission interministérielle pour l’aménagement de la côte aquitaine‘ (1974 bis 1987), auch ‚Ära MIACA‚ genannt.

Schnelles Handeln war gefragt, um die Saison 2014 und die Zukunft des Badeortes zu retten. Dreieinhalb Millionen Euro wurden kurzfristig zur Bekämpfung der Erosion in Lacanau Ocean investiert, um Strände wieder herzustellen, und vor allem den Küstenschutz zu retablieren.

Baumassnahmen zur Wiederherstellung des Küstenschutzes - Lacanau Ocean im September 2014
Baumassnahmen zur Wiederherstellung des Küstenschutzes – Lacanau Ocean im September 2014

Erosion in Lacanau Ocean – ein radikaler Plan

Doch Strandsicherung und ähnliche Maßnahmen werden nur kurzfristig helfen, darüber sind sich die Verantwortlichen klar. Weitere Stürme werden kommen. Und die Folgen des Klimawandels zunehmend spürbar. Die kleine Kommune kann kaum jedes Jahr Millionenbeiträge in den Küstenschutz investieren.

Hinzu kommt die demographische Situation: Lacanau wächst von 4.500 Einwohnern im Winter auf über 60.000 Einwohner im Sommer an. Und die  Einwohnerzahl (permanent) wächst, allein zwischen 1999 und 2007 um jährlich 3,8% (!). Mit Folgen auch für die Natur – die ‚Peri-Urbanisation‚, die fortschreitende Ausdehnung des Ortes immer weiter in die umliegenden Wälder.

Entlang der gesamten Küste werde das Meer, so einige Schätzungen von Umweltgutachten, bis zum Jahr 2040 über 2.200 Hektar Land schlucken. Lacanau wurde als eine der sieben gefährdesten Gebiete der französischen Atlantikküste identifiziert. 2016 wurden Kameras am Haupt-Strand installiert, die fortlaufend die Erosionsprozesse dokumentieren sollen. 2018 wurden den Einwohnern erstmals Daten und Zwischenergebnisse (Casagec) präsentiert.

Lacanau Océan plant deswegen notgedrungen langfristig mit einer radikalen Maßnahme: strategischer Rückzug. Bis zu 65 Meter werde der Küstenverlauf bis zum Jahr 2040 vordringen. Bis 2100 könnte es sich gar um weitere 165 Meter handeln. Reaktion auf die Erosion in Lacanau Océan – der Ort zieht sich vom Meer zurück.

Lacanau Süd - Küsten-Erosion, Situation Erosion September 2014
Lacanau Süd – Küsten-Erosion, Situation Erosion September 2014

In einem etwa 300 Meter breiten und 1,3 km langen Gebiet sind über 1.200 Haushalte, zahlreiche (geschätzt 800) Wohnungen (überwiegend Ferienwohnungen) ebenso wie Gebäude mit über 100 Geschäften Bars und Restaurants betroffen. Sie alle sollen umgesiedelt werden. Geeignete Gebiete wurden bereits identifiziert – 600 Meter landeinwärts gelegen.

Um auch in dieser Zeit dennoch eine Entwicklung des Ortes zu ermöglichen, wird die Kommune die Errichtung von ‚édifications réversibles‘ (reversiblen Gebäuden) zulassen.

Die Stadt Lacanau hat inzwischen eine eigene Seite über die Erosion in Lacanau Ocean geschaltet, auf der sie über Strategie und Maßnahmen informiert. Zudem werden die Einwohner regelmäßig im ‚forum du litoral‚ infiormiert und zum Gedankenaustauasch eingeladen.

Erosion in Lacanau Ocean – Pilotprojekt

Der Bebauungsplan des Ortes wurde geändert. In dem betreffenden Gebiet ist inzwischen nur noch die Errichtung temporärer und reversibler Bauten zulässig. Und die vorhanden müssen auf Dauer weichen. Die Bevölkerung ist in die Planungen einbezogen, insbesondere auch über das Forum littoral, das 2018 bereits zum 7. Mal stattfand.

Lacanau Océan ist für diesen ‚Rückzug vom Meer‘ eine von sechs Pilot-Regionen des Umwelt-Ministeriums. Bis zum Jahr 2050 soll Lacanau Océan auf einer Länge von einem Kilometer Küstenlänge seine ‚Fassade zum Meer‘ zurückbauen. Andere Planungen sprechen von zwei Phasen, 2040 sowie 2100. Statt Wohnungen, Bars und Cafés sollen dann wieder Dünen die Grenze zum Meer bilden. Dünen seien auf lange Sicht eine dauerhafte Lösung, deren Kosten zudem niedriger liegen als die für ‚harte‘ Strukturen, zeigte eine Studie. Die Kosten des Rückzugs und der Neuanlange der Dünen werden auf 253 bis 602 Mio. € geschätzt.

Zuvor allerdings haben die Verantwortlichen noch Großes im Sinn: Sollte Paris als Sieger aus dem Wettbewerb um die Ausrichtung der Olympischen Spiele 2024 hervor gehen, und sollte bis dahin Surfen olympische Disziplin sein, ja dann würde Lacanau gern Austragungsort der Surf-Wettbewerbe der Olynmpischen Spiele 2024 werden

.

Lacanau Océan 2018 neu aufgestellte Informationstafeln Erosion
Lacanau Océan 2018: neu aufgestellte Informationstafeln informieren Besucher und Touristen über die Erosion
Sommer 2018 – die Flut läuft bis zur neuen Küstenschutz-Sperrschicht auf …
Sommer 2018 – die Flut läuft bis zur neuen Küstenschutz-Sperrschicht auf (rechts oben die neu gesicherte verkleinerte Terrasse des ‚Kayoc‘)

Eine Antwort auf „Erosion in Lacanau Ocean – ein Ort zieht sich vom Meer zurück“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.