MS Royal Star (1956 – 2012)

Zuletzt aktualisiert am 11. August 2018 um 1:06

MS Royal Star – das 1956 als MV San Giorgio in Dienst gestellte spätere klassische Kreuzfahrtschiff wurde nach 56 Dienstjahren 2012 verschrottet.

Die frühere ‚MS Royal Star‘ hat eine bewegte Geschichte: gebaut wurde sie von einer der bekanntesten italienischen Werften, ‚Cantieri Riuniti dell’ Adriatico‚ in Triest. Kiellegung war am 15. Mai 1955. Der Stapellauf erfolgte am 19. März 1956, die Fertigstellung am 9. November 1956.

Das Schiff fuhr zunächst als italienischer Liner „MV San Giorgio„, unterwegs bis 1976 für die ‚Adriatica‘ Linie (Adriatica Spa di Navigazione, in deren 1955 erschienenem Fahrplan ‚Januar – Dezember 1956 sie erstmals erwähnt wird). Sie fuhr  im Fahrtgebiet zwischen Italien, Griechenland und der Türkei. Später war sie auch unterwegs als ‚City of Andros‚ (ab 1976 bis 1984, umgebaut für Kreuzfahrten), dann als  ‚Ocean Islander‚ (umgebaut für Luxus-Kreuzfahrten vor der Dalmatischen Küste bzw. in der Karibik, 1984 – 1990, Ocean Cruise Lines)

Ab 1990 fuhr sie dann unter dem Namen ‚MS Royal Star‘.

MS Royal Star in Mauritius 2007 (Foto: Mikeb aus e)
MS Royal Star in Mauritius 2007 (Foto: Mikeb aus e, cc by-sa 3.0)

Ship Royal Star in MauritiusMikeb aus eCC BY-SA 3.0

MS Royal Star – Fotos 1991

Schöne Erinnerungen an eine Kreuzfahrt mit der MS Royal Star 1991, u.a. nach Sansibar :

Ulli an Deck der MS Royal Star
Ulli an Deck der MS Royal Star 1991
MS Royal Star : Daily Program / Kapitän Vagelis Aravantinos
MS Royal Star : Daily Program / Kapitän Vagelis Aravantinos

(Fotos während einer Kreuzfahrt mit der MS Royal Star im Juni 1991)

Die ‚MS Royal Star‘ hatte eher den Charme einer großen privaten Yacht als den großer Kreuzfahrtschiffe. Sie bot unter ‚Star Line Cruises‘ Platz für maximal 200 Passagiere und 130 Mann Besatzung. Das Schiff hatte 111 Kabinen, davon 14 Innen-, 96 Außenkabinen sowie eine Balkon-Kabine.

MS Royal Star – das langsame Ende

Im Juni 2008 musste das Schiff wegen erheblicher technischer Probleme in die Werft. Der damalige Eigner (African Safari Club bzw. deren Umfeld um den Schweizer Millionär Karl Jacob Rudin sowie die Familie des früheren kenianischen Staatspräsidenten Daniel Arap Moi) hatte die Kreuzfahrten zunächst im Herbst des Jahres fortsetzen wollen. Der High Court in Mombasa ordnete jedoch an, das Schiff an die Kette zu legen und zu versteigern. Bereits seit April 2008 sei die Besatzung nicht mehr entlohnt worden.

Der MS Royal Star blieb eine letzte Reise zum Abwracken nach Indien oder Bangladesh zunächst erspart. Im Juni 2009 fand sich bei einer öffentlichen Auktion ein Käufer, der Inder Alnoor Jiwan. Das Schiff wurde Ende 2009 durch die African Marine General Engineering Company modernisiert. Es sollte ab  Frühjahr 2010 als ‚Kenias einziges Kreuzfahrschiff‘ (so die kenianische Presse) unter dem neuen Namen „P.V. Ocean Mist“ (IMO 5309906) etwa in ihrem früheren Fahrtgebiet Mombasa, Mesali (Pemba), Sanisbar unterwegs sein.

Das Konzept kurzer dreitägiger Kreuzfahrten erwies sich allerdings offensichtlich nicht als tragfähig. Nur wenige Probefahrten fanden statt. Im Sommer 2012 wurde die ehemalige Royal Star endgültig außer Dienst gestellt.

Am 9. März 2012 kam das einst so schöne Schiff zur Verschrottung in der Abwrackwerft Alang (Indien) an.

.

siehe auch frühere MS Astoria – kommt 2019 das Ende der Saga Pearl II ?

zuletzt aktualisiert 22. Dezember 2015

.

2 Antworten auf „MS Royal Star (1956 – 2012)“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.