The Boys : queer as folk – Autor realisiert Serie über Aids in den 80ern

Zuletzt aktualisiert am 11. Mai 2019 um 16:16

Russel T. Davies, Autor der Erfolgs-Serie ‚queer as folk‘ und der in Großbritannien 2015 gestarteten Trilogie ‚Cucumber Banana Tofu‚, will sich in seinem neuen Projekt ‚The Boys‘ mit schwulen Männern und der Aids-Krise in den 80er Jahren befassen. Die Produktion soll 2019 stattfinden.

Schwule Männer in den 1980er Jahren, zu Beginn und auf dem Höhepunkt der Aids-Krise, sollen im Mittelpunkt der neuen Serie von queer as folk – Autor Russel T. Davies stehen. Die ursprünglich für 2016 geplante Serie, so berichtete Davies anlässlich eines Launch-Events seiner neuen Trilogie ‚Cucumber Banana Tofu‚ 2015,  sei zwar fiktional, aber autobiographisch inspiriert. Er sei damit auch sein bisher persönlichstes Werk, erklärt Davies, dessen Partner vor kurzem lebensbedrohlich erkrankt war. Es gebe eine Menge zu erzählen über diese Zeit.

plant mit 'The Boys' Film über Aids in den 1980ern: Russell T. Davies, Schöpfer von Queer as Folk (Foto: Tony Hassall)
plant mit ‚The Boys‘ Film über Aids in den 1980ern: Russell T. Davies, Schöpfer von Queer as Folk (Foto: Tony Hassall, cc-by 2.0)

Russell T Davies – Tony Hassall from Manchester, EnglandCC BY 2.0

Gegenüber ‚Radio Timeserklärte Davies, es sei auch eine Generationen-Frage, Männer um die 50 wie er würden im Rückblick realisieren, wie schockierend die Zeit damals war, vor der er weggelaufen sei:

„I think we are reaching a bit of a generational thing where men like me in their 50s are looking back and realising how shocking it all was. We all ran away from it. I ran away from it.“

Nur die wenigsten hätten sich damals engagiert, er auch nicht. Heute schäme er sich – und arbeite deswegen an ‚The Boys‘.

“I mean that for myself. I didn’t go on marches. We didn’t quite believe it was happening. … I was young and stupid and I just carried on. And I am ashamed. And I wonder why. Which is why I want to write this. Things you want to write just rise up in you.“

‚The Boys‘ soll wie schon zuvor queer as folk und Cucumber Banana Tofu für den britischen TV-Sender Channel 4 produziert werden.

.

Selbst wenn die damalige Premierministerin Margret Thatcher von früheren Ministern für ihre Art des Umgangs mit der Aids-Krise kritisiert wurde – die politische (Nicht-)Auseinandersetzung mit Aids in den 1980er Jahren in Großbritannien solle nicht Gegenstand seiner neuen Serie sein, bemerkte Russel T. Davies im Januar 2016.

Die (Aids-) Anzeigen aus der Thatcher-Ära, der Zeit von Hysterie und Section 28,  seien erschreckend gewesen, und was Homosexualität angeht dämonisierend – aber man erinnere sich noch heute, nach 30 Jahren an sie.

Er wolle sich in ‚The Boys‚ darauf konzentrieren Geschichten von an Aids verstorbenen Personen zu erzählen, die er kannte. Im Mittelpunkt steghen Ritchie, Roscoe und Colin. Alle drei verlassen 1981 im Alter von 18 Jahren ihr Elternhaus und gehen nach London, voller Hioffnungen auf ein freieres Leben. Bald finden sie sich mitten in der Aids-Krise wieder.

Channel 4 erwarb die Serie inzwischen, so dass die Realisierung sichergestellt scheint. Die Serie soll fünf Episoden umfassen. Die Dreharbeiten sollen 2019 stattfinden.

.

An ‚queer as folk‘ (US-Version) habe ich auch geschätzt, wie umfangreich und vielfältig ’nebenbei‘ Gesundheitsthemen und insbesondere Leben mit HIV thematisiert wurden.

Davies Aussage, jetzt im Rückblick zu realisieren wie schockierend die Zeit in den 1980ern war, überrascht mich etwas. Ich habe die Zeit damals mit erlebt (siehe ‚Szenen meines Lebens mit HIV‚), und ich habe die Zeit auch damals schon als schockierend, desaströs, ausweglos trist erlebt. Und ich konnte nicht weglaufen …

Wenn Davies sich allerdings sein damaliges Schweigen, sein Wegsehen, seine Untätigkeit eingesteht, von seiner heutigen Scham darüber erzählt – ist dies beachtlich. Und zu wünschen, er möge damit andere anregen nachzudenken …

.

Eine Antwort auf „The Boys : queer as folk – Autor realisiert Serie über Aids in den 80ern“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.