Cucumber Banana Tofu – die Queer as Folk Nachfolger (akt.)

Zuletzt aktualisiert am 29. Januar 2018 um 13:55

Cucumber Banana Tofu (Gurke, Banane, Tofu) – gleich drei Queer-as-folk – Nachfolger starten Ende Januar 2015 in Großbritannien.

Er gilt als ‚Vater‘ der erfolgreichen TV-Serie ‚Queer as Folk‘: der walisische TV-Produzent und Drehbuchautor Russel T. Davies, am 27. April 1963 in Swansea geboren. Davies entwickelte die britische Version von queer as folk für Channel 4 (10 Episoden in 2 Staffeln, 1999 / 2000), und war an der kanadisch-US-amerikanischen Version für Showtime (83 Episoden in 5 Staffeln, 2000 bis 2005) beteiligt. 15 Jahre nach Queer as Folk kehrt Davies nun mit einer neuen schwulen Serien-Trilogie zurück.

Russell T. Davies, Schöpfer der Queer as Folk Nachfolger Cucumber, Banana und Tofu (Foto: Tony Hassall)
Russell T. Davies, Schöpfer der Queer as Folk Nachfolger Cucumber, Banana und Tofu (Foto: Tony Hassall)

Russell T Davies – Tony Hassall from Manchester, EnglandCC BY 2.0

Ende Januar 2015 startet ein Queer as Folk Nachfolger – als Trilogie, auf zwei britischen TV-Sendern und im Internet: Cucumber-Banana-Tofu.

Eine vegetarische Homo-Serie? Gurke Banane Tofu? Russel T. Davies erklärt die Namen der neuen Triologie sehr einfach: er habe eine Studie über die Erektion gelesen, in der von den verschiedenen Härtegraden des Schwanzes gesprochen worden sei.  Penis Härte 1 sei Tofu gewesen, Grad 2 eine geschälte Banane, Grad 3 die ungeschälte Banane – und Schwanzhärte 4 eben die Gurke. Gurke Banane Tofu – der Name der neuen Trilogie der Queer as Folk Nachfolger war geboren.

Im Gegensatz zu queer as folk, das in der US-Version 5 Staffeln hatte, soll der queer as folk Nachfolger kein ‚Dauerbrenner‘ werden. „‚Cucumber‘ hat einen Anfang und ein Ende„, erklärt Davies gegenüber dem französischen Schwulenmagazin Tetu. Bei Banana und Tofu sei dies anders, die narrativen Strukturen seien offener angelegt, eine Fortführung in weiteren Staffeln sei denkbar.

Er wolle sich derzeit nicht einer langlaufenden Serie widmen, betont Davies, aber „wenn ich je zur Idee eines Schwulen-Dramas zurückkehre, würde ich es gerne in den 1980er Jahren spielen lassen„. Dieses Abenteuer wolle er aber frühestens in zwei Jahren angehen.

Cucumber Banana Tofu – die neue Trilogie von Russel T. Davies

Cucumber

Es war das ‚mieseste Date der Geschichte‘ (“the worst date night in history”) – und wie gehen der 46jährigen Henry Best und sein langjähriger Lebensgefährte Lance damit um?

Cucumber‚ spielt Manchester, wurde teils auf der Canal Street gedreht – und bietet „Ausflüge in die Leidenschaften und Tücken schwulen Lebens im 21. Jahrhundert“. Dabei sollen anders als bei ‚queer as folk‚ (das sich im wesentlichen um jüngere Schwule drehte) Lebensrealitäten verschiedener Generationen behandelt werden.

Der Sender kündigte bereits an, wenn sich Filme heute mit dem Sexleben beschäftigen, müssten sich diese auch Tabus und drängenden Fragen widmen, der ein oder andere Zuschauer könne sich dadurch durchaus herausgefordert sehen …

Das als Dramödie angelegte ‚Cucummber‚ (8 Episoden à 52 Minuten) wurde ursprünglich für den US-Sender Showtime entwickelt, der auch ‚queer as folk‚ produzierte. Die nun in Großbritannien realisierte Serie wird ab 22. Januar 2015 bis 12. März 2015 vom werbefinanzierten britischen TV-Sender Channel 4 ausgestrahlt. Erstmals seit ‚Queer as Folk‚ arbeitet Davies wieder mit dem Sender zusammen.

Banana

Das Serial ‚Banana‚ widmet sich in eigenständige Geschichten besonders den jüngeren Figuren (20 bis 35 Jahre)  der Serie ‚Cucumber‚, im Mittelpunkt eine lesbische Heldin und der Freundeskreis des jüngeren der beiden ‚Cucumber‚-Hauptfiguren.

Banana‚ wird jeweils nach der Ausstrahlung von ‚Cucumber‚ auf dem Digital-Kanal E4 gesendet (22. Januar bis 12. März 2015).

Tofu

Das Spinoff ‚Tofu‚ dreht sich um die Hauptpersonen der Serien ‚Cucumber‚- und ‚Banana‚ und soll in der Art von Dokumentarfilmen Sexualität und Sexleben thematisieren.

Im Gegensatz zu Cucumber und Banana wird Tofu im Internet gesendet auf 4oD (jeweils 22:30 Uhr nach Cucumber Banana )

.

Cucumber und Banana erschienen am 16. März 2015 auf DVD – in Großbritannien. Für Herbst 2016 ist die Veröffentlichung mit deutschsprachiger Synchronisation in Deutschland geplant.

In den USA wurden Cucumber und Banana ab 13. April 2015 vom sich besonders an LGBT wendenden Digitalsender Logo TV ausgestrahlt, der die Serien mitproduzierte.

Ein Teil der Trilogie Cucumber-Banana-Tofu wird 2016 in Deutschland ausgestrahlt: der WDR sendet wie queer.de meldet Cucumber ab 23. Juli Samstag abends. Für Herbst sei eine Ausstrahlung von Cucumber sowie Banana auf EinsFestival vorgesehen.

.

Seine Idee eines Schwulen-Dramas, das in den 1980ern spielt, hat Davies inzwischen konkretisiert: ‚The Boys‘, angedacht für 2016.

‚Cucumber‘-Darsteller Freddie Fox betont gegenüber Medien, er möchte seine Sexualität nicht definieren, er habe eine Wertschätzung für beide Geschlechter. Bisexualität sei immer noch mit Stigma besetzt, dabei sei sie nichts neues in der Geschichte.

Es gebe nicht genügend männliche Nacktheit im Fernsehen, „es ist viel wahrscheinlicher dass Sie eine nackte Frau sehen, als einen nackten Mann.“ Angesichts dieses Mangels erschienen seine Filme teilweise als sehr offen, bemerkte Russel T. Davies anlässlich der Sendung der ersten Folge von ‚Cucumber‘ gegenüber britischen Medien.
Zudem, so Davies, hätten viele Schwule Angst vor Analverkehr, allerdings werde darüber zu oft geschwiegen.

.

Lesenswert:
Katharina Lindner / pinknews 13.03.2015: Comment: Cucumber, Banana and Tofu are queer in many more ways than one

.

zuletzt aktualisiert 17. Juni 2016

 

Eine Antwort auf „Cucumber Banana Tofu – die Queer as Folk Nachfolger (akt.)“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.