der Eiffelturm Dildo – ein wahrhaft monumentales Vergnügen

Zuletzt aktualisiert am 27. November 2018 um 8:52

2011 beginnt eine eigenwillige Geschichte, die Entwicklung eines neuen Sextoys: der Eiffeltum Dildo .

Der Eiffelturm, Wahrzeichen von Paris und weltweit bekanntes Symbol Frankreichs, hat seit seiner Errichtung vor bald 125 Jahren bereits viel erlebt. Von Protesten und Spot bei Planung und Bau über jährlich wachsende Heerschaaren internationaler Touristen bis zu mehr oder minder amüsanten Filmen über seinen vermeintlichen stückweisen Verkauf zwecks Verschrottung.

Jetzt aber kann man den Eiffelturm endlich voll und ganz verinnerlichen: Der „Eiffel-Dildo“ alias „La tour est folle“ (Der Turm ist verrückt) sei eine „Hommage an unsere Dame aus Eisen, die ja auch bereits eine recht penetrierende Dimension besitzt„, wie Schöpfer Sébastien Lecca gegenüber der französischen Tageszeitung „Liberation“ erklärt.

der " Eiffelturm Dildo " in der Auslage eines Sexshops in Bordeaux
der “ Eiffelturm Dildo “ in der Auslage eines Sexshops in Bordeaux

Eiffelturm Dildo – das französischste Sextoy der Welt

Lecca, Gründer einer kleinen Sextoy-Schmiede mit nur diesem einzigen Produkt, schätzte 2013, in jenem Jahr bereits 4.000 Exemplare des in Frankreich hergestellten Dildos (frz.: godemiche) zum empfohlenen Verkaufspreis von 39,90 Euro absetzen zu können. Immerhin bot er damals fünf verschiedene Farbvarianten an – von pink über rot-violett und lila zu blau und schwarz.

Die Länge der Eiffelturm-Kopie aus Phtalat-freiem Elastomer / Silokon ist immer gleich: Das Pariser Vorbild, das stolze 324 Meter Höhe aufweist, wurde dabei auf 26 Zentimeter geschrumpft. Eine Größe, die jedoch mit Sicherheit auch erfahrene Dildo-Fans zufriedenstellen dürfte.

Wäre Leccas Geschäftsidee aus der Stadt der Liebe nicht auch eine Idee für andere Metropolen? „Big Ben“ böte schon rein sprachlich Anregungen für einen echt britischen Lustbringer – und auch der (Ost-)Berliner Fernsehturm würde in einer Plug-Version eine ziemlich gute Figur machen…

Die Geschichte des Eiffelturm Dildo

2011 schaut Sébastien Lecca, 1972 in Peru geboren, von seinem Appartment auf den Eiffelturm. Und findet eine neue Ausdrucksmöglichmkeit seiner Kreativität – Sextoys. Ein erstes Ton-Modell entsteht.

2012, inzwischen hat er herausgefudnen, dass das Bild des Eiffelturms frei von Urheberrechten ist, entscheidet er sich ihn zu modellieren. Am 26. Juni 2012 entsteht ein erstes 3D – Modell. Am 5. Oktober 2012 beauftragt er bei einem französischen Kunststoff-Unternehmen die Produktion des Eiffelturm Dildo. Das erste Exemplar wird am 24. November 2012 hergestellt. Doch noch ist das Produkt nocht optimal, entspricht nicht seinen Vorstellungen.

Am 25. Februar 2013 ist es schließlich soweit: nach einem Wechsel von material, Form und Produktionsmethode steht die erste kleine Serie, natürlich (auch) in den französischen Nationalfarben bleu blanc – rouge (blau weiß rot). Schon bald wird der Eiffelturm Dildo zu einem großen Erfolg.

Ende 2014, inzwischen hat er neben seinem Freund weitere Partner in das Projekt aufgenommen, entsteht ein weiterentwickelter Eiffelturm-Dildo, diesesmal aus Silikon. 2015 entsteht ein weiteres, größeres Modell. Hinzu kommt ein vergoldetes Modell, mit Diamanten besetzt.

2016 tritt ein weiterer Geschäftspartner in das junge Unternehmen ein. Der Eiffelturm Dildo entwickelt sich weiter – er hat jetzt auch einen Vibrator.

.

ursprünglicher Artikel für queer.de, dort (anders bebildert) erschienen 21.9.2013; Text hier aktualisiert

.

2 Antworten auf „der Eiffelturm Dildo – ein wahrhaft monumentales Vergnügen“

  1. Haha! Amüsantes Spielzeug. Haben wir schon in Hamburg auf der Reeperbahn gesichtet. Apropos Hamburg: würde sich der Michel nicht auch als Miniaturversion aus – wie hieß das nochmal? – phtalat-freiem Elastomer gegossen anbieten?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.