Johannes Rau Grab

Zuletzt aktualisiert am 27. Januar 2019 um 12:24

Johannes Rau (geb. 16. Januar 1931 in Wuppertal) war auf Kommunal-, Landes- und Bundesebene aktiver Politiker der SPD. Von 1999 bis 2004 war Johannes Rau der achte Bundespräsident der Bundesrepublik Deutschland.

Johannes Rau auf dem Evangelischen Kirchentag 2001 (Foto: Alexander Blum; Auszug; gemeinfrei)
Johannes Rau auf dem Evangelischen Kirchentag 2001 (Foto: Alexander Blum; Auszug UW; gemeinfrei)

Johannes Rau auf dem Evangelischen Kirchentag 2001 (damals in Funktion des Bundespräsidenten). Im Hintergrund Beamte des Bundeskriminalamts (verfremdet). – Orator , Auszug UW – Public Domain

Johannes Rau war Oberbürgermeister von Wuppertal (1969 – 1970), Minister in Nordrhein-Westfalen (1970 – 1978), Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen (1978 – 1998). 1987 war er bei der Bundestagswahl Kanzlerandidat der SPD.

Während seiner Amtszeit als Bundespräsident (1999 bis 2004) hatte Johannes Rau seinen Wohnsitz von seiner Heimatstadt Wuppertal nach Berlin verlegt.

Johannes Rau starb nach langer Krankheit am 27. Januar 2006 in Berlin.

Johannes Rau Grab – Fotos

Johannes Rau Grab / Grabstein
Johannes Rau Grab / Grabstein
Grab von Johannes Rau
Grab Johannes Rau
Johannes Rau Grab
Johannes Rau, Grab

Nach einem Staatsakt wurde Johannes Rau am 7. Februar 2006 in einem Ehrengrab des Landes Berlin beigesetzt. Das Johannes Rau Grab befindet sich in Berlin auf dem Dorotheenstädtischen Friedhof.

Der Fuß des Grabsteins von Johannes Rau trägt die Inschrift „Dieser war auch mit dem Jesus von Nazareth“ (Matthäus 26,71)

.

„Was immer ein Mensch tut, er bleibt doch ein Mensch.“
(Johannes Rau am 3. Mai 2002 bei der Gedenkfeier für die 17 Opfer des Amoklaufs am Erfurter Gutenberg-Gymnasium)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.