Unterwegs mit Bolly Duster – 5: alles eine Frage des Namens

Zuletzt aktualisiert am 16. Mai 2014 um 18:05

Bolly war ja nu zwei Tage in Bordeaux, ausruhen. Die beiden waren viel unterwegs, ich hab eher verschnauft …

Woder denn mein Name kommt, fragt da einer. Na wo se mich so fragen, also … na wie soll ich sagen … die Schlankeste bin ich ja eben nich, mit der Taille … aber immerhin … ach … finden Sie? … ja? … ach danke, „vollschlank“ … is ja nett … det freut mich ja 🙂 … Also da passt Bolly doch ganz gut, find ich.

Boly hat übrigens nix mit Indien und Celluloid zu tun, wie se vielleicht vermutet haben. Nee, Film, det wär ja was Feines, hat aber bisher nicht geklappt. Aber man weiß ja nie …

Ich komm eher so ausser Nähe von de Karparten, allerdings mit französische Eltern.
Eigentlich bin ich ja sogar was Besseres, mein voller Name is ja ‚Bolly Duster de Relieur‘. Aber det mit dem Adel, is ja auch längst vorbei. Also für Sie einfach Bolly, ja?

Meinen Namen ham se mir ja sogar draußen dran geschrieben, also den Familiennamen jedenfalls, sehn se?

Bolly Duster
Bolly Duster

Hier in Frankreich sind übrigens auffällig viele aus unserer scheinbar doch recht großen Fam,ile untwegs, auf der Autobahn hab ich schon einige Verwandte gesehen, und neulich auf’m Parkplatz sogar direkt neben mir … war aber kein ‚de Relieur‘ 😉

Bolly Duster trifft Verwandte
Bolly Duster trifft Verwandte

Eine Antwort auf „Unterwegs mit Bolly Duster – 5: alles eine Frage des Namens“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.