Forum Homosexualität und Literatur (1987 – 2008)

Zuletzt aktualisiert am 10. März 2020 um 10:47

Das “ Forum Homosexualität und Literatur ” wurde 2008 nach über 20 Jahren Erscheinen eingestellt.

Seit Mai 1987 erschien es, das “Forum Homosexualität und Literatur”, zuletzt herausgegeben vom Forschungsgebiet Homosexualität und Literatur der Universität-GH Siegen. Betreut von Prof. Wolfgang Popp (3. Juni 1935 – 5. Mai 2017) und Dr. Dirck Linck sowie Marita Keilson-Lauritz, Wolfram Setz und Gerhard Härle, wurde über 20 Jahre lang kritisch-nachdenklich über die theoretische Auseinandersetzung mit dem Themenbereich Homosexualität und Literatur berichtet. Nun ist es nicht mehr, das ‘Forum’.

Forum Homosexualität und Literatur
Forum Homosexualität und Literatur

Bereits im März 2008 meldete die taz, das Forum “stelle das Erscheinen ein”.

Erschreckend die Begründung, die Prof. Popp, Gründer des ‘Forum’, in der taz für den der Einstellung zugrunde liegenden Mangel an Beiträgen sieht:

“Seinen Wissenschafts- und Forschungsschwerpunkt in diesem Themenbereich anzusiedeln, ist auch heute noch (oder wieder) für eine wissenschaftliche Karriere eher abträglich als nützlich.”

In der fr-online meint Popp,

„einem Wissenschaftler oder einer Wissenschaftlerin [könne man] nicht mehr raten, sich auch nur nebenbei mit dem fast wieder zum Tabuthema gewordenen Thema Homosexualität zu beschäftigen.“

Zur Bedeutung des ‚Forum Homosexualität und Literatur‘ stellte Joachim Bartholomae 2008 fest

„Von allen wissenschaftlichen Zusammenschlüssen, die im Zuge der Neuen deutschen Schwulenbewegung entstanden, haben die Literaturwissenschaftler mit den 50 Ausgaben des “Forums Homosexualität und Literatur” ohne Zweifel die deutlichsten Spuren hinterlassen.“

.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.