Dazwischen 3 – sleepsex

Zuletzt aktualisiert am 16. Juni 2015 um 22:15

Auch heute, ja, immer noch ‘zwischen den Jahren‘, denk ich nochmal über ungewöhnliche Dinge nach.

Heute über Schlafen. Und über Sex.
Klasse Thema, oder?

Entweder, oder. Schlafen, oder Sex. Denke Sie doch auch?
Denkste!

Wir machen ja vieles und oft gleichzeitig. Aber schlafen und Sex machen, gleichzeitig? Das wäre doch zumindest unhöflich, und überhaupt, wie soll das denn gehen? Wo bleibt denn da der Spaß?

Um den geht’s hier nicht.
Denn – man mag es kaum glauben, es gibt ein neues Krankheitsbild.

Ach! Sie beginnen sich da was zusammen zu reimen.
Genau.

Das Jahr 2006 ging (auch) dadurch in die Annalen der Medizin ein, dass ein neues Krankheitsbild nach seiner Aufnahme in die „Internationale Klassifikation der Schlafstörungen“ ‘bekannt gemacht’ wurde: ‘Sex im Schlaf’, auch genannt ‘ Sleepsex ’ oder ‘SBS’ (sexual behaviour in sleep).

Es geht nicht um den (klassischen) Beischlaf, auch wenn Sie das jetzt denken. Sondern tatsächlich um Sex im Schlaf.
Zu Sleepsex gehört nach Ansicht von Wissenschaftlern jegliche Art von Sexualität, also z.B. auch Masturbation oder sexuelle Handlungen am Bettgenossen. [Mensch, waren wir damals krank? ;-) ]
Viele Betroffene empfinden Sleepsex als schwere Belastung, tauschen sich in Foren aus, suchen professionelle Hilfe, z.B. auf http://sleepsex.org/. Besonders schwerwiegend wird es, wenn es während des Schlafs zu sexuellen Handlungen ohne Einverständnis, zu Vergewaltigungen kommt.

Und selbst Wikipedia widmet sich inzwischen diesem Thema, ausführlich in der englischen Version, kurz und knapp in der deutschen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.