Ein kleiner Vogel singt ganz leise unser Lied

Zuletzt aktualisiert am 26. Februar 2018 um 16:17

Am 20. August jährt sich zum 10. Mal der Todestag von Rio Reiser. Heute vielen Jüngeren nur noch als “König von Deutschland” bekannt, geistert er anlässlich des Jahrestages oft als eine Art “anderer Typ von deutschem Popsänger” durch die Feuilletons. Anders, das war Rio wohl wirklich …

Rio Reiser wurde 1950 in Berlin als Ralph Christian Möbius geboren, nannte sich bald ‘Rio Reiser’ (“weil ich immer so viel unterwegs war”). Rio war Mitglied von ‘Ton Steine Scherben’ [Macht kaputt was euch kaputt macht, 1970] und arbeitete mit ‘Brühwarm’ [wer kennt die heute noch…] zusammen.
1984 trennte sich Rio Reiser von ‘Ton Steine Scherben’, begann eine Solo-Karriere, arbeitete mit anderen Künstlern wie Wolfgang Michels zusammen, spielte mit Bands wie ‘Pankow’ und ‘Silly’. Er engagierte sich zeitweise bei den Grünen, später bei der PDS.

“ Ein kleiner Vogel singt ganz leise … ” oder “Spuren der Verzweiflung wird der Wind verweh’n” – Rio Reiser schrieb sentimentale Liedtexte ohne Kitsch, auf den Punkt gebracht und ohne spießig zu sein. Lieder, die ich heute noch gern höre, Texte, die mir heute noch unter die Haut gehen.

Als ich Rio Reiser zum letzten Mal erlebte, bei einer Lesung im Kölner ‘BuntBuch’, sah ich leider wenig von dem Rio, den ich schätzte, vielmehr einen alternden Helden, ziemlich vollgekifft und neben sich selbst, irgendetwas lesend erzählend stammelnd was eigentlich nur in seiner momentanen Innenwelt lustig zu sein schien, das Publikum nahm er nicht weiter wahr. Ein Abend, der leider einen bitteren Nachgeschmack hinterließ.

Aber, was würde Rio Reiser dazu sagen? “da müssen Leute die sich für mich interessieren mit leben, mit diesen Widersprüchen”.

Am 20. August 1996 starb Rio Reiser nach einem Herz-Kreislauf-Kollaps in seinem Haus in Fresenhagen (Schleswig-Holstein). Er wurde auf dem Grundstück seines Bauernhofs (später Rio-Reiser-Haus) beigesetzt. 2011 wurde Rio Reiser von Fresenhagen nach Berlin umgebettet.

Zwei meiner Lieblingspassagen:
„Fall nicht, weil du mich hälst. Halt dich, daß du nicht fällst. Trau mich, weil du mir traust. Schau hin, wohin du nicht schaust.“ (Rio Reiser ‘Du – Über Alles’)
„Der Himmel glüht wie heißes Eisen, ein kleiner Vogel singt ganz leise unser Lied – sieh da.“ (Rio Reiser ‘Zauberland’)

.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.